„Pass“-Aktionstage im Bürgerbüro Kassel

Um der steigenden Nachfrage nach Personalausweisen, Reise- und Kinderpässen nachzukommen, hat das Bürgerbüro der Stadt Kassel eine Sonderaktion zur Beantragung dieser Dokumente geplant. An insgesamt 4 Aktions-Tagen im Juli werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich gezielt diesen Anträgen widmen.
„Die Nachfrage nach Terminen für neue Personalausweise und Reisepässe ist in Zusammenhang mit den angekündigten Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen erheblich gestiegen“, sagt Bürgermeisterin Ilona Friedrich. „Darüber hinaus haben viele Bürger ihre Ausweisdokumente wegen der Pandemie länger nicht gebraucht und stellen jetzt bei der Urlaubsplanung fest, dass die Dokumente entweder schon seit einiger Zeit abgelaufen sind oder dies zeitnah geschieht. Da wollen wir natürlich helfen“, so Friedrich weiter.

4 Tage im Zeichen der Ausweisdokumente
Deswegen haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros folgende Tage für die Anträge der Personalausweise sowie Reise- und Kinderpässe reserviert:

Montag, 5. Juli
Mittwoch, 7. Juli
Montag, 12. Juli
Mittwoch, 14. Juli

An jedem dieser Tage ist das Bürgerbüro von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Es werden ausschließlich Anliegen aus dem Passwesen bearbeitet. An- und Ummeldungen sowie Beglaubigungen oder Führungszeugnisanträge werden an diesen Tagen nicht bearbeitet. Die Termine können online unter www.kassel.de/terminebb oder telefonisch über die Behördennummer 115 ab Montag, 14. Juni, vereinbart werden.

Bundesweite Terminengpässe in Bürgerbüros
Einen Termin für einen neuen Ausweis zu bekommen, ist momentan im gesamten Bundesgebiet schwierig. „In den Städten steigen seit ein paar Wochen sprunghaft die Terminanfragen in den Bürgerämtern, beispielsweise bei Anträgen für Reisepässe“, sagt Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages. Als kommunaler Spitzenverband vertritt der Deutsche Städtetag rund 3.400 Städte und Gemeinden.

Wieder mehr Termine
Zurzeit beträgt die reguläre Wartezeit auf einen Termin beim Bürgerbüro Kassel 4 bis 5 Wochen. Es werden jedoch alle 14 Tage mehrere hunderte Termine zusätzlich freigeschaltet. Zudem werden tagesaktuell Termine freigegeben. Dies erfolgt in sorgfältiger Abwägung, angepasst an die Entwicklung der Inzidenzzahlen, der Nachfrage und des verfügbaren Personals.
Darüber hinaus werden an den Samstagen im Juni die Terminkapazitäten verdoppelt. Damit möchte die Stadt Kassel auch den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit auf einen Termin geben, die unter der Woche nicht zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros kommen können.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgeramtes bitten nachdrücklich alle Personen Termine, die sie nicht einhalten können, wieder zu stornieren. So können freigewordene Kapazitäten anderen Bürgerinnen und Bürgern mit ihren Anliegen zur Verfügung gestellt werden. Ein Stornierungslink befindet sich in der Terminbestätigungsmail.

Dringende Notfälle? Das Bürgerbüro ist für Sie da!
Wer trotz der zusätzlichen Termine in ganz dringenden Fällen, die finanzielle, berufliche oder familiäre Folgen haben können, keinen zeitnahen Termin reservieren konnte, sollte direkt das Team des Bürgerbüros unter buergerbuero@kassel.de anschreiben. Ein Notfall-Termin wird dann zeitnah angeboten.

Wer einen gültigen Reisepass hat, kann sich auch hiermit ausweisen und benötigt nicht sofort einen neuen Personalausweis, wenn dieser abgelaufen ist.

PM: Simone Scharnke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.