Vergangenheit und Gegenwart en miniature

Eingang zur Wartburg mit Wehrturm

Die Wartburg, der Herkules und Schloss Neuschwanstein an einer Stelle mitten im Rheinhardswald? Wo gibt’s denn sowas? Ganz einfach: Das Kleinod heißt „Mühlenplatz“ und liegt bei Gieselwerder.

Beherrschend steht die Wartburg inmitten des Platzes, umgeben in respektvollem Abstand von Burgen und Schlössern aus dem ganzen Land.

Die Mühlräder werden durch das Wasser des Lumbaches angetrieben und sind dauernd in Bewegung. Auch ein Hammer ist dort, dessen „Pling – Pling“ über den Platz schallt. In liebevoller Kleinarbeit entstanden seit 1969 hier nicht nur Mühlen, sondern auch Burgen, Schlösser, Kirchen und Rathäuser. Einige Bauwerke kennt man aus der Region, andere vielleicht von einer Urlaubsreise. Im Maßstab 1:25 und 1:40 finden sich hier viel Bekanntes und Unbekanntes, und vielleicht empfindet der Besucher sogar den Drang, die eine oder andere Burg in der Realität besuchen zu wollen.

Auch der Herkules ist natürlich vorhanden, und ihm vorgelagert das legendäre „Wirtshaus an der Lahn“, das uns wohl in erster Linie durch die schlüpfrigen Verse über dessen Frau Wirtin bekannt geworden ist. Auch dies eine Kombination, die in der Realität so nicht zu betrachten wäre.

Fotografieren ist übrigens erlaubt, ein Stativ war auch kein Problem, und so entstanden interessante Aufnahmen aus Perspektiven, die dem Besucher bei den realen Objekten verwehrt wären. Vielleicht aus einem Hubschrauber heraus könnte man solche Aufnahmen machen. Begibt man sich in die Hocke, so mag man vielleicht die Empfindungen eines Soldaten bei dem Versuch, eine der Burgen erobern zu wollen, nachvollziehen. Erst aus diesem tiefen Blickwinkel „wirkt“ das Gebäude mächtig, was aus der Vogelperspektive interessant zu betrachten ist. Ein Ausflugsziel nicht nur für kleine, sondern auch für große Kinder. Dank einiger Sitzplätze ist auch ein Picknick mit mitgebrachter Verpflegung möglich, eine kleine Getränkeauswahl steht zum Erwerb ebenfalls bereit.

Leider ist der Mühlenplatz nur noch bis zum 15. Oktober geöffnet. Der Eintritt ist kaum der Rede wert, Erwachsene zahlen gerade mal 2 Euro, Kinder, Jugendliche, Behinderte und Gruppen sind sogar noch günstiger! Kostenlose Parkplätze sind vorhanden.

Geo: N51.60052, E9.538168 (Parkplatz)

(Sf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.