BPOL-KS: Mann zieht grundlos Notbremse im Zug

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Ein Schreck für die übrigen Fahrgäste war gestern Mittag (30.1., 13 Uhr) die Aktion eines 27-Järigen aus Alsfeld. Der Mann, ein somalischer Asylbewerber, zog in einem Nahverkehrszug in Richtung Frankfurt am Main, im Bereich des Bahnhofes Treysa, offensichtlich grundlos die Notbremse.

Schreck für Mitreisende

Die übrigen Reisenden kamen mit einem Schreck davon. Verletzt wurde zum Glück niemand. Dies hätte auch anders ausgehen können. Der Zug war bei der Bremsung mit rund 120 Stundenkilometern unterwegs. Die Gefahr, dass Personen bei solchen, überraschenden Bremsungen stürzen und sich dabei verletzen, ist groß.

Beamte der Polizei Schwalmstadt waren vor Ort und stellten die Personalien des Mannes fest. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 27-Jährigen ein Strafverfahren wegen des „Missbrauches von Nothilfemitteln“ und des Verdachts eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ eingeleitet. Der 27-Jährige konnte nach den polizeilichen Maßnahmen wieder gehen.

PM: Bundespolizeiinspektion Kassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.