Ausstellung von Jan-Hendrik Pelz “An Inner Place” im Ruruhaus zur documenta fifteen in Kassel.

Ausstellung von Jan-Hendrik Pelz “An Inner Place” im Ruruhaus zur documenta fifteen in Kassel.

Eine intensive künstlerische Vorbereitungs- u. Schaffensphase, hat Jan-Hendrik Pelz, bei seiner Ausstellung „An Inner Place“ eingebracht. Flüchtlinge erzählten Pelz von ihren meistens tragischen Wegen der Flucht, u. auch wie sie ihr neues Leben meistern. Der Künstler schaffte ein intensives Vertrauensverhältnis aufzubauen und so 3-D realistische Abbilder zu kreieren, die nun im Ruruhaus bewundert werden können. Bei dem Projekt haben auch u.a. Dr. Ludwig Möller von der Moving School, die Kasseler Künstlerin Arya Atti, sowie der Münchner Schauspieler Delschad Numan Khorschid mitgewirkt.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß bei unserem Videobeitrag aus dem Ruruhaus.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

H.Jacob

Die Fotografie ist wie eine Perle, erst aneinander aufgeschnürt, ergeben sie ein Ganzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.