Züchterrundfahrt vor großem Fohlenchampionat

Mitglieder und Freunde des Pferdezuchtvereins Nordhessen besuchten verschiedene Züchter, um sich vor Ort zu informieren und Gedanken über aktuelle Zuchtziele auszutauschen.

Erste Station war bei Franz-Wilhelm Löer, erster Vorsitzender des Vereins, in Daseburg bei Warburg.

Die Fahrt ging weiter zur Züchterfamilie Fülling in Liebenau-Zwergen. Betrieben wird hier ein Reiterhof mit Reitbetrieb, mehrere Zuchtstuten tummeln sich außerdem mit ihren Fohlen auf den Weiden.

Auch bei dem folgendem Züchter, Familie Frank Kannegießer,  Hohenkirchen, schauten sich die Besucher mehrere Stuten mit Fohlen an. Wie bei den zuvor besuchten Zuchtstätten gab auch hier der Züchter interessante Informationen über die Abstammung sowohl der Stutenstämme als auch der Hengstlinien, woraus sich dann ausführliche Diskussionen entwickelten.

Letzte Station des Tages war der Betrieb von Gerhard Krug, Kassel-Harleshausen, wo zwei Stuten und mehrere Pensionspferde gehalten werden.

Alle Gastgeber warteten mit irgendwelchen Überraschungen und Leckereien auf, so dass man sich einig darüber war, diese inzwischen schon zu Tradition gewordene Rundfahrt auch zukünftig zu organisieren und zwar jeweils an dem Sonntag vor Pfingsten.

Die traditionelle Hauptveranstaltung das Vereins unter Vorsitz von Franz-Wilhelm Löer steht kurz bevor und zwar das große 8. Fohlenchampionat in der Barockstadt Bad Arolsen am Königsberg,  Sonntag, 1. Juli. Nennungsschluß ist der 20. Juni.

Am Wettbewerb mit Qualifikation für das Deutsche Fohlenchampionat in Lienen können Fohlen aller Zuchtverbände teilnehmen. Gleichzeitig ist dieses Championat Auswahltermin für die hannoversche Elite-Fohlenauktion in Verden vom 17. bis 19. August und weiterhin werden Fohlen für die zweite Fohlenauktion des Bezirksverbandes Hessen-Süddeutschland am 25. August in Langenau, Bayern, ausgesucht. Nach Stut- und Hengstfohlen getrennt werden die besten Fohlen tanzen um hohe Geldpreise und interessante Ehrenpreise. Es besteht die Möglichkeit, die Fohlen in  Arolsen brennen zu lassen.

Wie in den vergangenen Jahren werden drei Richter im getrennten Richtverfahren in bewährter Weise die Fohlen beurteilen, auch sollen die besten springbetonten Fohlen herauskristallisiert werden.

Die Verantwortlichen des Pferdezuchtvereins Nordhessen werden  alles tun,  um sowohl den Züchtern als auch den zahlreichen Zuschauern optimale Bedingungen auf einem blumengeschmücktem Platz auf der Reitanlage am Königsberg zu bieten.

Evtl. Rückfragen bei Rainer Figgen, 0561-9804834 oder 0170-2423522

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.