Militärmusik im Staatstheater

Wie auch in den vergangenen JaHeeresmusikkorps-2hren gab es am vergangenen Wochenende ein Benefizkonzert des Heeresmusikkorps zu bestaunen. Gleichbleibend gut, unserer Meinung nach aber dieses Jahr noch ein wenig besser inszeniert. OB Bertram Hilgen

betonte als Schirmherr dieser Veranstaltung, die Unterstützung des Rotary und des Lions – Club, und das unermüdliche Arrangement des Kuratoriums für behinderte Menschen Region Kassel e.V.

Viele kennen das , aber jetzt gerade in dem Jahr 2013, in dem Kassel durch so viele überregional bekannt gewordene bedeutende Geschehnisse und Veranstaltungen auch international noch mehr bekannt wurde, setze sich der Name vom Heeresmusikkorps 2 in den Namen Heeresmusikkorps Kassel um. Auf jeden Fall eine Bereicherung für Kassel und dem hier stationiertem HEERESMUSIKKORPS KASSEL.

Das mit 943 Plätzen lang ausverkaufte Staatstheater für dieses Benefizkonzert hat wieder alles richtig gemacht. Perfekte Licht- und Tontechnik und die gewohnte professionelle Betreuung und Zuleitung, auch von älteren Besuchern, war immer stets gewährleistet.

Oberstleutnant Reinhard Kiauka leitete sein Orchester des Heeresmusikkorps Kassel durch den ersten und zweiten Teil des Konzertes. Militärmusik auch mal anders. Ja es geht. Das Heeresmusikkorp Kassel ist international unterwegs, gerade war es in Mexico, das Korps spielt zu Gelöbnissen und zu dem großen Zapfenstreich für verdiente Vertreter aus unserem Land.

Hier am 3. November im Staatstheater spielte das Orchester von Oberstleutnant Kiauka für die Benifizveranstaltung des Kuratoriums für behinderte Menschen e.V. ein Potpourri auf das regional bezogene Motto der Hausmärchen von den Gebrüdern Grimm.

Plötzlich erscheint ein Geschichtenerzähler und beschreibt das Leben der Bremer Stadtmusikanten, der Esel, der Hund, die Katze und der Hahn, alle sind auf der Flucht vor dem Tod oder nah einer Verstoßung. Kiauka begleitet mit seinem Heeresmusikkorp – Orchester diese Episoden, die von diesem Geschichtenerzähler, vorgelesen wurden.

Die Vielfältigkeit und die musikalische Brillanz des Heeresmusikkorps Kassel kann hier nicht ausreichend beschrieben werden. Im weiteren Verlauf des Konzertes spielt das Orchester auch Meilensteine der musikalischen Geschichte, wie Les Miserables von Schönberg, und Lohengrin von Richard Wagner. Unserer Meinung nach ist die Wagner Oper zum einen musikalisch nicht leicht umzusetzen, und zum anderen zeitlich kaum zu verkürzen. Oberstleutnant Reinhard Kiauka und seinem Orchester gelang es in Bravour.

Am letzten Drittel des 2. Teils gab es mitreißende Orchestermusik. Das Heeresmusikkorps war vor einiger Zeit in Mexico. Hier gibt es die 3 M‘ Mais, Maya und Mariachi, so die Erklärung von Kiauka. Mariachi ist eine typische Musikformation aus dem Bundesland Jalisco / Mexico. Kiauka lässt aufspielen, gibt eine Runde Tequila an sein Orchester aus, die Besucher im Staatstheater feiern mit. Abschließend und nach stehendem Applaus gibt es noch den Radetzky-Marsch von Johann Strauss und sozusagen als Rauschmiss die deutsche Nationalhymne.

© 2013 NHR Text: L.Müller (LM)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.