Mit sieben Siegen in Serie in die Playoffs

Mit sieben Siegen in Serie in die Playoffs
Quelle ist Sascha Schardt (Kassel Huskies).
Quelle ist Sascha Schardt (Kassel Huskies).

Die Kassel Huskies sind in bestechender Form. Das letzte Spiel der Hauptrunde der laufenden DEL2-Saison haben die Nordhessen mit 3:1 gegen die Dresdner Eislöwen gewonnen. 2094 Zuschauer in der Kasseler Eissporthalle feierten eine Eishockey Party und stimmten sich bereits auf die bald beginnenden Playoffs ein.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf sehr hohem Niveau. Anderthalb Wochen vor Beginn der Playoffs zeigten beide Teams Playoff-Hockey pur. Schnelligkeit, Intensität und Härte waren in praktisch jeder Aktion vorhanden. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste, die durch Knackstedt und Knobloch erste Chancen vergaben. Erste Torgelegenheiten der Huskies hatten Keussen von der blauen Linie und MacQueen im Powerplay. 76 Sekunden vor der ersten Sirene fiel dann der erste Treffer der Partie. Ein Schuss von Joel Keussen fand den Weg durch die Schoner von Eislöwen-Goalie Schwendener zur Huskies-Führung. Und wer dachte das erste Drittel sei nicht zu übertreffen, sah sich im zweiten Abschnitt getäuscht. Die Partie nahm bereits nach zehn Sekunden Fahrt auf. Denn dann lieferten sich Jamie MacQueen und Jordan Knackstedt einen Faustkampf der alten Schule. Im weiteren Verlauf hatte das Drittel wieder eine Menge Portion Intensität und Torchancen auf beiden Seiten. Und zwei Tore für die Huskies. Nach herrlicher Vorarbeit von Troy Rutkowski stellte Lukas Laub unmittelbar vor dem Kasten auf 2:0. Zwei Minuten später konnte Hans Detsch freistehend vor dem Tor erhöhen.

Quelle ist Sascha Schardt (Kassel Huskies).

Die Huskies gingen so mit reichlich Schwung und einem drei Tore Vorsprung in das Schlussdrittel. Dort konzentrierten sich die Nordhessen fortan mehr auf das Verteidigen, ohne die Spielkontrolle zu verlieren. Cameron, Granz und Laub verpassten es sogar die Führung auszubauen. Nach einem Abstimmungsfehler in der Huskies Defensive tauchte dann Porsberger frei vor Kuhn auf und konnte dies zum ersten Dresdner Treffer nutzen. Ein weiteres Tor sollte den Mannen aus Elbflorenz aber dank einer sehr stark aufgelegten und leidenschaftlich verteidigenden Kasseler Hintermannschaft nicht mehr gelingen. So schließen die Kassel Huskies die diesjährige DEL2-Hauptrunde mit sieben Siegen in Serie ab und gehen mit reichlich Schwung in die Playoffs gegen den hessischen Kontrahenten aus Bad Nauheim.

Tore
1:0 – Keussen (Spitzner)
2:0 – Laub (Rutkowski, Weidner)
3:0 – Detsch (Trivino, MacQueen)
3:1 – Porsberger

PM: Jason Schade

NHR

NHR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner