Unwetterfolgen bei der KVG: Voraussichtlich frühestens am Mittwoch wieder Busse und Bahnen

© NHR

Sicherheit für Fahrgäste und Mitarbeiter geht vor 

Kassel, 8. Februar 2021. Die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (AG) wird ihren Betrieb mit Bussen und Straßenbahnen frühestes am kommenden Mittwoch, 10. Februar, wieder aufnehmen können. Dies gilt voraussichtlich auch für die Fahrten von RegioTrams in der Kasseler Innenstadt. Voraussetzung für das Wiederanfahren ist, dass ein sicherer Fahrbetrieb gewährleistet werden kann. Die KVG wird zeitnah über Einzelheiten informieren.

Grund für die Betriebseinstellungen ist das Winterunwetter mit starken Schneefällen, Schneeverwehungen und Frost. Fahrzeuge können zum größten Teil nicht aus den beiden zugeschneiten Betriebshöfen ausrücken, der Busbetrieb kann aufgrund stark verschneiter und glatter Straßen ebenfalls nicht gewährleistet werden. Die Straßenbahnen und RegioTrams können nicht sicher fahren, weil Weichen und Schienenrillen durch verdichteten Schnee verstopft sind. Auf Streckenabschnitten in höheren Lagen oder waldreichen Gegenden wie im Lossetal und am Bergpark, türmt sich teilweise Schnee auf den Gleisen. Durch diese verschiedenen Faktoren besteht für Schienenfahrzeuge die Gefahr, dass sie entgleisen oder im Schnee und damit auf freier Strecke stecken bleiben. Darüber hinaus sind zahlreiche Haltestellen durch Schnee und Eisglätte für Fahrgäste nicht mehr zugänglich, und sie können dort auch nicht sicher ein- und aussteigen.

Die KVG sah sich am heutigen Montagmorgen, 8. Februar, deshalb gezwungen, ihren Betrieb mit Bussen und Straßenbahnen vollständig einzustellen, auch die RegioTrams mussten im Depot bleiben und können aufgrund der Unwetterfolgen auch im regionalen Schienennetz nicht verkehren.

Bis dahin war es der KVG trotz des gegen Samstagmittag einsetzenden Unwetters gelungen, ihren Betrieb auf den acht Straßenbahn- und 16 Buslinien im Stadtgebiet Kassel und dem näheren Umland weitestgehend aufrecht zu halten. Am Samstag, 6. Februar, musste nur der Busbetrieb ab kurz vor 23 Uhr bis zum frühen Morgen eingestellt werden. Am gestrigen Sonntag, 7. Februar, hieß es ab etwa 18 Uhr bei den Straßenbahnen: Nichts geht mehr. Weil sich die Situation in der vorigen Nacht weiter deutlich verschlechtert hat, hat die KVG entschieden, ihre Busse und Bahnen heute Morgen nicht in den Linienverkehr zu schicken.

Auch heute und morgen werden Mitarbeiter der KVG, unterstützt von zusätzlich beauftragten Firmen, Weichen und Schienenrillen von verdichtetem Schnee und Eis befreien. Winterdienstfahrzeuge werden auch von externen Firmen geordert, um Schnee aus den Betriebshöfen, von Strecken und, wo möglich, aus Haltestellen zu räumen.  

Die KVG bedankt sich herzlich auch bei ihren Fahrgästen für ihre Geduld und das entgegengebrachte Verständnis und wird über die Medien, ihre Homepage www.kvg.de und die elektronischen Fahrplananzeiger weiter informieren. Über die regionalen Bus- und Zugverkehre informiert der NVV auf seiner Homepage unter: www.nvv.de.

Weiter bieten die NVV-App Informationen über die aktuellen Fahrpläne. Das NVV Servicetelefon ist gebührenfrei unter Tel.: 0800-939-0800 erreichbar

PM: NVV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.