Als Luther Kassel prägte“ – Ein Ausstellungsgespräch in der Dauerausstellung des Stadtmuseums Kassel

Statue des Landgrafen Philipp (Copyright: Stadtmuseum Kassel)

Das Stadtmuseum lädt zu 30-minütigen Ausstellungsgesprächen „Als Luther Kassel prägte“ am Mittwoch, 5. August ein. Die Ausstellungsgespräche beginnen jeweils um 17 und um 17.30 Uhr.
 
Albert Walch, Vermittler des Stadtmuseums, blickt zunächst auf die Reformationszeit, als die Landgrafschaft Hessen noch ungeteilt und der damalige Landgraf Philipp ein „global player“ war. Die von ihm geschaffenen Befestigungsanlagen bildeten die Grundlage für die weitere städtebauliche Entwicklung. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde die Residenzstadt Kassel dann städtebaulich neugeordnet. Grund dafür waren politische, militärische, aber auch weltanschauliche Neuentwicklungen. Ein hugenottischer Stadtplaner entwarf die Strukturen der Kasseler Innenstadt, wie wir sie heute noch vorfinden. Königsstraße und Friedrichsplatz entstanden und erhielten ihre Namen.
 
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und eine verbindliche Anmeldung unter der Telefonnummer 05 61/7 87-44 05 ist erforderlich.
 
Der Eintritt ins Museum beträgt vier Euro, ermäßigt drei Euro. Das eigentliche Ausstellungsgespräch ist kostenfrei.

PM: Stadt Kassel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.