Herkules ADAC Bergparkrennen 2013

Herkules Bergparkrennen -20Am Samstagvormittag fanden sich bei strahlendem Sonnenschein die teilnehmenden Oldtimerfahrzeuge des Kasseler Bergpreise vor dem Staatstheater ein um ihre Fahrzeuge zu präsentieren. Vor dem Theater warteten zu diesem Zeitpunkt schon eine Anzahl Fotografen und Zuschauer auf die Ankunft der Fahrzeuge, die nach einer TÜV-Abnahme nach und nach dort eintrafen. Gemeldet waren 105 Teilnehmer mit Fahrzeugen u. a. von JAGUAR, BUGATTI, DKW und PORSCHE, darunter befanden sich auch historische Zweiräder. Der Bundesfinanzminister a. D. und ehemalige, langjährige Kasseler Oberbürgermeister Hans Eichel gab vor der Documenta Halle den Start frei für den Bergpreis.

Im Anschluss an das Zeitfahren an der Orangerie in der Karlsaue setzte die bunte Fahrzeugkolonne ihre Fahrt in Richtung Bergpark fort. Der sonnige Maisamstag lockte eine hohe Anzahl Zuschauer und Oldtimer Liebhaber an den neuen Parcours. Um 15:00 erfolgte der Start für die 4,5 km lange Rundstrecke ausgehend von Schloss Wilhelmshöhe über die Tulpenallee, Nussallee die Ochsenallee und zurück zum Schloss.

Diese neue Stecke wurde mit Rücksicht auf die Bewerbung zum Weltkulturerbe für den Bergpark gewählt. Ziel war es dann den Rundkurs in einem möglichst gleichmäßigem Tempo zuHerkules Bergparkrennen -7 fahren. Die Wetterprognosen für den Sonntag waren alles andere als günstig und die Wetterfrösche sollten recht behalten. Trotz des am Sonntag einsetzenden Dauerregens wurde das Rennen fortgesetzt. Das ungemütliche und feuchte Wetter hielt wohl viele der Oldtimer Fans ab sich in den Bergpark zu begeben und an der Stecke und vor dem Schloss Spalier zu stehen.

© 2013 NHR Text: I.Jacob  (IJ) Fotografen: KH.Jacob (KHJ), H.Jacob,  (JH)

 

 

 

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.