KSV Baunatal gewinnt in Griesheim mit 2:1 (1:1) und feiert Hessenmeisterschaft

Griesheim-KSV-1-25_5_2013

Der KSV Baunatal feiert im Anschluss an den Sieg gegen SC Viktoria Griesheim die Hessenligameisterschaft.

Wenn die Fans geglaubt hätten, die Kicker des KSV Baunatal haben sich mit dem Aufstieg in die Regionalliga zufrieden gegeben, wären sie wohl nicht so zahlreich mit nach Griesheim gefahren. Sie wollten sehen, ob die Mannschaft das Versprechen die Meisterschaft zu erreichen auch einlösen konnte. Alles vorweggenommen, sie konnte.

Griesheim-KSV-3-25_5_2013

Spielertrainer Tobias Nebe aus Baunatal konnte in der gesamten Saison immer wieder wichtige Akzente für seine Mannschaft setzen. Hier kommt er vor Oliver Greindl und Marco Fetsch zum Ball.

Die VW-Städter ließen von Spielbeginn an erkennen, dass sie hier und heute nur als Sieger vom Platz gehen wollten. Der KSV agierte gleich sehr druckvoll, doch die Griesheimer wollten zeigen, dass sie ihren Platz in der Hessenliga zurecht beanspruchen. Die erste wirklich gute Chance hatte die Mannschaft um Trainer Rainer Kolitsch aus Griesheim in der 17. Minute, doch blieb es vorerst bei dieser Chance. In der 22. Spielminute konnte der Baunataler Jaroslaw Matys nach einer Vorlage von Christian Pforr das erwartete 1:0 erzielen. Es folgten, wie so häufig in dieser Saison, weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen, doch durch die schwache Chancenverwertung konnten diese nicht genutzt werden. So schafften es dann die Griesheimer in der 32. Spielminute durch Oliver Greindl zum 1:1 auszugleichen. Eine gute Möglichkeit um erneut in Führung zu gehen hatte dann kurze Zeit später Manuel Pforr, doch der gegnerische Torwart stand richtig und konnte den Führungstreffer verhindern. Mit diesem 1:1 Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause und die KSV Fans waren sich durch die Ergebnisse der anderen Partien an diesem Spieltag einig, dass wenn man die Meisterschaft erreichen möchte, dann nur mit dem heutigen Sieg über Viktoria Griesheim.

Griesheim-KSV-4-25_5_2013

Torwart Rene Blessing vom SC Viktoria Griesheim hat es dem KSV nicht leicht gemacht.

Die erste gute Chance in der zweiten Spielhälfte hatten die Gastgeber in der 50. Minute, doch ging dieser Schuss knapp am Tor vorbei. Die Mannschaft um Spielertrainer Tobias Nebe und Co. Trainer Tobias Klöppner antwortete mit druckvollem Spiel nach vorne. Es folgten Chancen Schlag auf Schlag. In der 53. Minute scheiterte Manuel Pforr an Rene Blessing im Griesheimer Tor und nur Augenblicke später schaffte es Samet Davulcu ebenfalls nicht den Schlussmann der Gastgeber zu überwinden. In der 58. Spielminute war der Druck des KSV so überlegen, dass das zweite Tor von Jaroslaw Matys nur zwangsläufig war. Dieses Tor machte dann das Spiel noch spannender. Die Griesheimer wollten den Baunatalern die Meisterschaft nicht schenken und bemühten sich weiter in der Offensive. Die Bemühungen wurden kurze Zeit später durch eine gute Möglichkeit belohnt, doch Torwart Kim Marvin Sippel stand richtig. Es folgten alleine durch Manuel Pforr drei gute Chancen das Ergebnis für die Baunataler zu erhöhen, doch es blieb bei dieser knappen Führung und so blieb auch die Spannung weiter bestehen. In der 76. Minute verschoss dann noch der KSVler Mario Wolf, nach einem Foul an Samet Davulcu im Strafraum der Gastgeber einen Elfmeter. Jetzt ließen die Gäste jedoch nichts mehr anbrennen und hielten den Ball in den eigenen Reihen um so das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Das Resultat aus dieser spannenden und ereignisreichen Saison ist nun bekannt: Hessenligameister und Aufsteiger in die Regionalliga! Der KSV Baunatal möchte an dieser Stelle seine Glückwünsche an den KSV Hessen Kassel richten, der ebenfalls an diesem Wochenende die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest erreichen konnte.

Quelle: printmedia agentur

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.