Kunstgenuss auf eigene Gefahr!

„Kunstgenuss auf eigene Gefahr!“ steht auf einem Schild vor dem „Atmosphären-Änderer“ von Burkhard Uliczka. So gefährlich ist es zwar nicht, aber generell ist diese Warnung sicher berechtigt. Denn Kunstgenuss kann auch dazu führen, die Einstellung zur Umwelt, also quasi die innere Atmosphäre, zu ändern.

Noch bis zum morgigen Sonntag läuft die Aktion „Bewegter Wind“, die sich mit dem Wind und erneuerbaren Energien befasst. An drei Ausstellungsorten des 6. Windkunstfestivals gibt es viel zu entdecken: Um die Kugelsburg bei Volkmarsen, am Graner Berg und im Windpark Wolfhagen-Istha. Viele der Künstlerinnen und Künstler aus 17 Ländern haben ihre Installationen persönlich aufgebaut und geben spannende Einblicke in ihre Arbeiten zu AIR condition(s).

Am Sonntag, 2.9.2012, findet die öffentliche Preisverleihung im Windpark Istha statt. Es gibt windige Blasmusik von der Gruppe „Blech & Schwefel“ aus Kassel sowie diverse Leckereien und Getränke.

Auf einer Sichtachse von Volkmarsen bis Wolfhagen sind sie verteilt, 3-10 km voneinander entfernt. Man kann sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto erreichen. Interessante und aufregende Angebote finden sich für Naturfreunde und Kunstbegeisterte, Radsportler und Neugierige. Gruppenführungen und ein interessantes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Publikumsaktionen, Konzerten und luftigen Angeboten runden diese einmalige Landschaftsausstellung ab.

Die Zufahrtswege sind mit blauen Bändern, dem Symbol der Ausstellung, markiert und laden zu Ausflügen durch die bewegte Landschaft ein. Die Bänder sind allerdings nicht immer leicht zu entdecken. Ein Besuch am vergangenen Wochenende gestaltete sich daher etwas schwierig. Ohne Kenntnis der Besonderheit dieses Symbols hielten wir die Bänder zunächst für Überbleibsel eines Festes und fuhren schleunigst vorbei. Erst als die Zeichen sich so oft wiederholten, dass sie in’s Bewusstsein drangen, nahmen wir sie wahr. Wie von der documenta bekannt, ist dies durchaus ein häufiger Effekt bei Kunst. Wir empfehlen also unseren Lesern, wie immer mit offenen Augen und akzeptablem Tempo durch die wunderbare nordhessische Landschaft zu fahren. Wind- und wetterfeste Kleidung wird insbesondere im Windpark bei Istha empfohlen. Wie man sich denken kann, ist es gerade dort nicht besonders windstill, und auch das Wetter schlägt gelegentlich Kapriolen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.bewegter-wind.de. (Sf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.