Klimawandel – So schützen Sie Ihr Haus vor Unwettern

Klimawandel – So schützen Sie Ihr Haus vor Unwettern
© NHR

Klimawandel erfordert neue Lösungen – so schützen Sie Ihr Haus vor Unwettern

Die fortschreitende Erderwärmung ist eine neue Realität, der sich fortan auch viele Hausbesitzer stellen müssen. Gegen die Nutzung fossiler Brennstoffe wehrt sich die Erde immer häufiger mit Naturextremen. Damit es zu keiner Katastrophe kommt, die das eigene Heim betrifft, ist es wichtig, die Immobilie gegen Unwetter zu rüsten. Was Sie tun können, um gegen den nächsten Starkregen mit Überschwemmungen & Co. gewappnet sein, stellt Ihnen dieser Beitrag vor.

Grundsteinlegung für Unwetter-Schutzmaßnahmen auf dem Grundstück

Bevor Sie sich daran machen, bei Ihrer Immobilie Schutzlösungen gegen Unwetter zu installieren, lohnt es sich, Ihre Aufmerksamkeit dem Grundstück zu widmen. Ebene Flächen laden geradewegs zu Überschwemmungen ein. Daher ist es sinnvoll, in einigen Bereichen des Grundstücks Bodensenken einzuarbeiten. Sie erlauben Starkregen, im Boden zu versickern, bevor sich die Wassermassen den Weg in Ihr Haus bahnen können. Zur Unterstützung des Einsickerns können Sie Bereiche Ihres Grundstücks mit wasserdurchlässigem Kies versehen.

Ganzheitliche Gebäudetechnik für einen effektiven Hochwasserschutz

Hochwasserschutz-Systeme aus Expertenhand sind zunehmend gefragt. Hierbei werden die Maßnahmen für einen wirksamen Hochwasserschutz auf die jeweilige Immobilie individuell zugeschnitten.

Zu diesen Maßnahmen zählen:

– Schutz für Türen
– Schutz für Fenster
– Schutz für Öltanks
– Schutz für Garagen

Ein großer Vorteil dieser Hochwasserschutz-Systeme mit holistischem Ansatz ist, dass alle Leistungen aus einer Hand erhältlich sind. Da ein Zahnrad ins nächste greift, können Sie somit Ihren Schutz vor den Auswirkungen von Unwettern auf ein Höchstmaß ausweiten. Des Weiteren ist es in aller Regel günstiger, einen Großteil der Schutzmaßnahmen von einem einzigen Anbieter übernehmen zu lassen. Hochwasserschutz-Systeme vom Profi eignen sich für Privatpersonen, Firmen und öffentliche Einrichtungen in gleichem Maße.

Kanalisation und Keller – Pforten für die Effekte von Unwetter-Katastrophen

Oftmals resultiert das Problem einer Überschwemmung aus der Kanalisation. Prüfen Sie daher, ob eine Rückstauklappe verbaut ist und ob sie sich in einem funktionstüchtigen Zustand befindet. Darüber hinaus bieten Lichtschächte dem Wasser Zugang zu Ihrem Keller. Gleiches gilt für den Kellereingang. Daher ist eine sorgfältige Abdichtung Ihres Kellers – sowohl horizontal, als auch vertikal – unerlässlich. Bei einem Kellereingang und einem Lichtschacht können Sie eine Aufkantung anbringen lassen. Sie dient dem einströmenden Wasser als Barriere. Des Weiteren ist es wichtig, Regenrinnen und -abläufe regelmäßig auf Verstopfungen durch Laub und andere Umwelteinflüsse zu überprüfen. So lässt sich ein Überlaufen bis in den Keller vermeiden.

Bewegliche Gegenstände gegen Orkan sichern

Unwetter kann nicht nur Starkregen und Überschwemmung bedeuten, sondern auch Unfälle durch umherfliegende Gegenstände bei Orkanböen. Vor allem auf großen Freiflächen in Gärten, auf Terrassen und Balkonen ist die Gefahr, dass bewegliche Gegenstände ausgehebelt werden, groß. Ob Mülltonne, Wäschespinne, Vogelhaus, Sonnenschirm oder leichte Gartentische und -stühle: Fixieren Sie Gegenstände, die anderweitig nicht unterkommen, und räumen Sie in den Außenanlagen regelmäßig auf.

Blitzableiter installieren

Unwetter bringen häufig heftige Gewitter mit sich. So unbedeutend es zunächst auch scheinen mag: Versehen Sie Ihr Gebäude mit einer vom Profi konzipierten Blitzschutzanlage. Sie bewahrt neben Gebäudeschäden vor Überspannungsschäden.

NHR

NHR

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner