Grundlagen der Cybersicherheit im Unternehmen

© NHR

Sicherheit ist nie ein 100%iges Spiel. Das Sicherheitsdilemma besteht jedoch darin, dass die Hacker es nur einmal richtig machen müssen, während das Sicherheitsteam es jedes Mal richtig machen muss. Die sechs Grundsätze der Cybersicherheit sind Best Practices, die IT und Management durch den Prozess führen, um der Bedrohung in der heutigen Welt einen Schritt voraus zu sein.

Sicherheit jenseits der Firewall

Netzwerksicherheit wurde früher durch das Scannen des Netzwerkverkehrs auf verschiedenen OSI-Schichten erreicht. Klassische Firewalls scannen bis zur OSI-Schicht 4, und von dort aus übernehmen Webanwendungs-Firewalls, die bis zur Anwendungsschicht (OSI-Schicht 7) scannen. Die Einführung neuer Technologien ermöglichte die Entwicklung neuer, intelligenter Bots, die “humanistisches” Verhalten zeigen.

Außerdem nähern sich gute Bots wie Google-Crawler den Websites, um den Wert Ihres Unternehmens im Internet zu steigern. Anstatt nach verdächtigen Daten zu suchen, haben neue Systeme gelernt, nach verdächtigen Mustern des Datenverkehrs zu suchen, um Betrug zu erkennen und sich davor zu schützen.

Durch maschinelles Lernen und tägliches Engineering ermöglichen diese neuen Lösungen das Blockieren böser Bots, während gute Bots durchgelassen werden. Diese Lösungen erweitern die Netzwerksicherheit über das reine Scannen des Datenverkehrs hinaus auf die Mustererkennung.

Erweiterte Zugangsverwaltung

Wenn Sie immer noch einen Benutzernamen und ein Passwort für den Zugang zu Ihren Systemen verwenden, sollten Sie ernsthaft über den Wechsel zu einer erweiterten Zugangsverwaltungslösung nachdenken. In der heutigen Welt ist eine Kombination aus Benutzername und Passwort nicht mehr sicher genug. Stattdessen ist die so genannte Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) der Weg der Zukunft. Das Prinzip besteht darin, mindestens zwei unabhängige Authentifizierungsmethoden zu verwenden, z. B. Benutzername und Passwort sowie eine zweite Authentifizierungsmethode wie PIN, TAN, SMS oder einfach eine App auf Ihrem Smartphone. Der zweite Aspekt eines fortschrittlichen Zugangsmanagements ist die Protokollierung jedes Zugangs zu Ihren Systemen. Es gibt mehrere Systeme auf dem Markt, die Protokollierung, Analyse und Alarmierung in einer Lösung vereinen. Hochentwickelte Lösungen nutzen wiederum maschinelles Lernen und Mustererkennung, um ungewöhnliches Verhalten zu erkennen und automatisch Warnmeldungen zu versenden.

Mit einer fortschrittlichen Zugangsverwaltungslösung wissen Sie jederzeit, wer Ihre IT betritt, und Sie haben die Schlüssel ständig unter Kontrolle.Verbesserte

Anwendungssicherheit

Zusätzlich zu den Sicherheitsmaßnahmen im Netzwerk sind die meisten Systeme mit einer Antivirenlösung gesichert. In Zeiten von Cyber-Attacken reicht auch das nicht mehr aus. Die erweiterte Anwendungssicherheit besteht aus zwei zusätzlichen Maßnahmen:

1) ein sicherheitsorientiertes Release-Management, bei dem Anwendungen, zugehörige Patches und Service Packs aus Sicherheitsgründen und nicht wegen neuer Funktionen aktualisiert werden, und;

2) Mustererkennung in der Anwendung, die eine automatische Erkennung von verdächtigem Verhalten ermöglicht. Die meisten dieser Systeme verfügen über einen Code für maschinelles Lernen.

Simulation vertrauenswürdiger Angriffe

Einer der wichtigsten Grundsätze der Cybersicherheit besteht darin, Sicherheitslücken zu erkennen, bevor es Hacker tun. Trusted Attack Simulation simuliert Angriffe von außen und innerhalb Ihrer IT und liefert Ihnen einen Bericht, der potenzielle Sicherheitslücken in Ihrer IT aufzeigt.

Die Simulation interner Angriffe ist ebenso wichtig wie die Simulation externer Angriffe. Nur wenn Sie davon ausgehen, dass sich ein Hacker in Ihr Verwaltungsnetz setzen kann, werden Sie die richtigen Maßnahmen einleiten. Sie sind auf dem richtigen Weg, wenn Sie in der Lage sind, einem Hacker Zugang zu Ihrem internen Netz zu gewähren und sich trotzdem sicher fühlen.

Datenverschlüsselung

Heutzutage müssen Sie davon ausgehen, dass Ihre Daten gestohlen werden können, sowohl bei der Übertragung als auch direkt von Ihren Servern und Speichern, auf denen die Daten ruhen. Das Prinzip der Datenverschlüsselung geht von zwei Stufen der Verschlüsselung aus:

1) Verschlüsselung während des Transports (EIT) und

2) Verschlüsselung im Ruhezustand (EAR).

Erst wenn die Daten auf beiden Stufen, EIT und EAR, verschlüsselt sind, sind sie sicher und es ist viel schwieriger, Informationen daraus abzuleiten, falls sie gestohlen werden. Auch ein VPN kann hier bei der Datenverschlüsslung helfen. Prüfen Sie, welches kostenlose VPN das Beste auf Deutsch ist und ihre IP Adresse für andere nicht abrufbar macht. Dies schützt sie vor Hackern und anderen Cyber Kriminellen.

Geschäftsrahmen für die Einhaltung von Vorschriften

Nicht zuletzt muss jedes Unternehmen, das IT einsetzt, sei es aus internen Quellen, aus einer Cloud oder von einem Drittanbieter, sein Compliance Business Framework (CBM) für die Sicherheit entwickeln. Hier formulieren Sie Ihre Sicherheitsrichtlinien, Grundsätze und Leitlinien für das gesamte Unternehmen.

Meistens ist das CBM mit anderen Compliance-Richtlinien wie ISO9001, ISO27001 usw. verknüpft. Die CBM-Richtlinie sollte jedoch auf der Grundlage Ihrer spezifischen Sicherheitsanforderungen entwickelt werden, und es liegt in der Verantwortung des Sicherheitsbeauftragten, sie zu pflegen und sicherzustellen, dass sie korrekt umgesetzt und gepflegt wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.