Eine der ältesten Kasseler Werbefirmen gibt nach 80 Jahren auf

Jürgen Holze, Inhaber der Firma Holze Werbung, schließt das Unternehmen zum Ende des Jahres. Die Firma gehört zu den Pionieren der Branche und ist eine der ältesten Werbefirmen, die die Region laut der IHK Kassel-Marburg zu bieten hat.

Aufgebaut wurde die Firma vom Vater in der Vor- sowie der Nachkriegszeit. Der Grundstein wurde im Jahr 1938 von Wilhelm Holze gelegt – damals noch mit einer Schildermalerei in Wehlheiden. Der Betrieb wurde in der Bombennacht im Jahr 1943 zerstört, allerdings 1951 an der Holländischen Straße wieder aufgebaut. Nun ging es mit Werbeschildern weiter, unter anderem für die Herkules-Brauerei in Kassel.

Im Jahr 1969 rückte Jürgen Holze als Sohn mit in die Firma und baute diese (mit seiner Frau) weiter aus. Der Siebdruck- und Werbetechnikmeister brachte das Unternehmen zum Florieren, vor allem im Bereich des Messebaus.

Die Firma war laut Jürgen Holze “Vorreiter bei der digitalen Technik”. Das Unternehmen baute unter anderem den Messestand für den Transrapid, war aber auch für die Deutsche Bahn tätig. Besonders bekannt war der kreierte Sonderzug, der orangefarbene Mauszug, der zum 25. Jubiläum von der “Sendung mit der Maus” durch Deutschland fuhr.

In den 90er Jahren folgte ein stärkerer Ausbau der Werbebranche. Werbefirmen wurden zu Kommunikationsfirmen und es ging nicht mehr länger nur um Werbung, sondern auch um das Thema Internet, Promotion und PR gleichermaßen. Kunden waren nicht länger darauf angewiesen, zur Firma vor Ort zu reisen, sondern konnten sich auch ganz einfach im Internet die passenden Werbebanner drucken lassen. Auch Holze Werbung bietet den Digitaldruck an, allerdings ohne Internet-Planung und großflächig digitale Angebote. Dennoch: Nicht nur in Deutschland schritt die Digitalisierung immer weiter voran.

Genau aus diesem Grund war es Jürgen Holze umso wichtiger, das eigene Unternehmen in bekannte Hände abzugeben, die die Traditionen des Werbeunternehmens fortführen. Dass es mit dem Familienunternehmen allerdings nicht weitergehen würde, war allerdings bereits seit vielen Jahren bekannt. Da sein Sohn Pilot wurde, war Jürgen Holze bereits seit 2002 auf der Suche, um einen Nachfolger für das Unternehmen zu finden. Sowohl die Handwerkskammer als auch die IHK unterstützten den traditionsreichen Werbebetrieb – ohne Erfolg.

Im Jahr 2007 wurde Jürgen Holze 60 Jahre alt und verkleinerte aufgrund der fehlenden Perspektive die Firma. Anschließend wurde die Firma zum Hobby. Holze betreut die Stammkunden nun in einem Ladenlokal in kleinerer Form weiter und übernimmt außerdem für die Uni Kassel einige Lehrveranstaltungen. Ende 2018 wird nun der Standort in Wahlershausen geschlossen. Keine leichte Entscheidung für das mittlerweile 71-jährige Ehepaar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.