Stadt wendet sich mit Brief an Impfberechtigte – Mobil eingeschränkte Menschen erhalten kostenlose Taxifahrt zum Impfzentrum

© NHR

Vor dem Start der Corona-Impfaktion im regionalen Impfzentrum der Stadt Kassel am 19. Januar 2021 wendet sich Oberbürgermeister Christian Geselle in einem Brief an die Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahren. In dem Schreiben, das in Kürze versendet wird, appelliert Geselle gemeinsam mit Bürgermeisterin und Seniorendezernentin Ilona Friedrich an die Impfbereitschaft: „Sie gehören zu der ersten Personengruppe, die die Corona-Schutzimpfung erhalten wird. Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses freiwillige und kostenlose Impfangebot nutzen würden. Denn die Impfungen sind die beste Möglichkeit, sich und andere vor dem Virus zu schützen.“

Wer der höchsten Priorisierungsgruppe angehört, kann sich seit 12. Januar für eine Impfung im Impfzentrum der Stadt Kassel anmelden. Möglich ist dies über die telefonischen Servicenummern 0611 505 92 888 oder 116 117 oder sowie auf der Internetseite www.impfterminservice.hessen.de. Zur ersten Gruppe gehören vor allem Menschen ab 80 Jahren.

Geselle und Friedrich weisen in dem Brief darauf hin, dass die Corona-Pandemie jetzt seit Monaten das Leben und Handeln aller maßgeblich beeinflusse. „Doch jetzt sehen wir eine Morgenröte am Horizont: Mithilfe von Schutzimpfungen haben wir gute Aussichten, in absehbarer Zeit in ein möglichst normales Leben zurückzukehren“, schreiben beide an die hochbetagte Generation.

Als Service ist dem städtischen Schreiben bereits der aktuelle Anamnesebogen und die Einwilligungserklärung zu dem derzeit verwendeten mRNA-Impfstoff beigefügt. Oberbürgermeister Geselle: „Es hilft uns sehr, wenn Sie diese bereits ausgefüllt zur Impfung mitbringen.“ Das zur Schutzimpfung zugehörige Aufklärungsmerkblatt ist mit nützlichen Informationen auf der städtischen Internetseite einsehbar und kann von dort heruntergeladen werden. Fragen zur Impfung könnten im Vorfeld von der Hausärztin oder dem Hausarzt beantwortet werden.

Kostenlose Taxifahrt für mobil eingeschränkte Menschen
Die Stadt Kassel macht ihren Bürgerinnen und Bürgern ab 80 Jahren, die beschränkt mobil seien und nicht in eigener Regie das Impfzentrum erreichen können, darüber hinaus ein weiteres Angebot: „Wer einen Termin für die Impfung gegen das Coronavirus vereinbart und eine Einladung ins Impfzentrum Kassel bekommen hat, kann ein Taxi für eine kostenlose Hin- und Rückfahrt buchen“, erklärte Geselle. Menschen, die nicht mehr selbst mobil sind, nicht von Angehörigen oder Freunden gebracht werden können und deren Krankenkasse eine Fahrt nicht bezahlt, sollen von diesem Angebot rege Gebrauch machen, so der Oberbürgermeister. In dem Schreiben sei erläutert, wie zu verfahren sei.

Abschließend bittet Geselle die impfwilligen Bürgerinnen und Bürger um Verständnis dafür, dass etwas Geduld bei der Terminvereinbarung notwendig sei. „Auch die Personengruppen mit hoher Priorität können nur nach und nach geimpft werden – je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs.“ Es werde aber jedem Impfwilligen so schnell wie möglich ein Angebot zur Schutzimpfung gemacht.

PM: Claas Michaelis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.