„Treffpunkt Bewegung – in Ihrem Stadtteil“ startet schrittweise wieder

© NHR

Das Präventionsprojekt „Treffpunkt Bewegung – in Ihrem Stadtteil“ wird nach der Corona-bedingten Pause schrittweise ab Montag, 14. Juni, wieder aufgenommen. Möglich machen das die niedrigen Inzidenzen der vergangenen Tage in der Stadt Kassel und die damit einhergehenden Lockerungen.

„Schön, dass das Projekt ‚Treffpunkt Bewegung – in Ihrem Stadtteil‘ weitergehen kann und vor allem ältere Menschen wieder besser unterstützt werden können, aktiver zu leben“, freuen sich Oberbürgermeister Christian Geselle und Bürgermeisterin Ilona Friedrich über die schrittweise Wiederbelebung. „Das Angebot hat zum Ziel, vor allem Menschen im Alter von über 60 Jahren zu mehr Bewegung zu animieren, um so die allgemeine Leistungsfähigkeit zu verbessern.“

Gestartet wird mit gymnastischen Übungen unter Anleitung von qualifizierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern. Diese finden zu einem festgelegten Zeitpunkt an einem zentralen Ort einmal wöchentlich im jeweiligen Staddteil statt. Hierbei wird die Teilnehmerzahl begrenzt, um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sicherstellen zu können.

Die gemeinsamen Spaziergänge der Teilnehmenden, die auch zum Projekt gehören, können hingegen erst einmal noch nicht angeboten werden. 13 Stadtteile nehmen mittlerweile am Projekt teil, eine Übersicht gibt es auf www.kassel.de/treffpunktbewegung. Dort sind auch die jeweilen Treffpunkte aufgelistet.

Hintergrund
„Treffpunkt Bewegung – in Ihrem Stadtteil“ wird von Kasseler Sportvereinen und Netzwerkpartnern sowie dem Gesundheitsamt Kassel und dem Sozialamt Kassel unterstützt. Die Gesetzlichen Krankenkassen in Hessen (GKV) fördert das Projekt seit Anfang 2020 über eine Laufzeit von drei Jahren mit 150.000 Euro. Das Projekt ist in das interministerielle Landesprogramm „Sportland Hessen bewegt“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) und des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport (HMdIS) eingebunden. Die wissenschaftliche Betreuung erfolgt im Rahmen von TASK, dem Transfer- und Anwendungszentrum Sport in Kassel. TASK wird vom Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport (HMdIS) gefördert.

PM: Stadt Kassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.