DRK Naumburg. Timo Jassmann hält Festrede zur Einweihung.

DRK Naumburg. Timo Jassmann hält Festrede zur Einweihung.

 

Timo Jassmann mit DRK Präsident Norbert Södler

Timo Jassmann vom DRK hat die Festrede zur Einweihung des nach einer Bauphase von etwa zweieinhalb Jahren fertiggestellten roten Gebäude gehalten.

Diese Rede möchten wir Ihnen an dieser Stelle präsentieren.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Gäste,

ich freue mich sehr, Sie zur Einweihung der DRK-Unterkunft Naumburg begrüßen zu dürfen!

Besonders begrüßen möchte ich

  • Herr Erster Stadtrat Udo Umbach (statt Bürgermeister Hable)
  • Herrn Mitglied des Landtages Oliver Ulloth
  • Frau 1. Kreisbeigeordnete Engler (statt Landrat Siebert)
  • Herrn DRK Landesverband Präsident Norbert Södler

Zugleich gilt mein besonderer Dank den Helferinnen und Helfern, die diesen Tag seit Wochen vorbereitet haben.

Wir stehen hier, weil in den letzten 12 Jahren in dieser Stadt etwas Großartiges gewachsen ist, was der DRK Kreisverband Kassel-Wolfhagen mit der neuen Unterbringung an diesem Ort zu würdigen weiß. Durch die Corona Pandemie musste das 10.-jährige Jubiläum unserer Bereitschaft leider ausfallen, aber stattdessen möchte ich Ihnen die Historie der DRK Bereitschaft Naumburg hier aufzeigen.

Am Anfang waren wir eine Hand voll engagierter Freiwilliger mit der Idee unter dem Dach des Deutschen Roten Kreuzes anderen Menschen Hilfe und Unterstützung zu geben. Heute nun – zwölf Jahre später- sind wir zu einer schlagkräftigen Truppe von 72 Freiwilligen im Ortsverein Naumburg angewachsen, die sich in ihrer Freizeit freiwillig und unentgeltlich engagieren.

Im Frühjahr 2010 traten meine Frau Patricia & ich an den DRK Kreisverband Kassel-Wolfhagen e.V. heran, um mit dem Kreisgeschäftsführer und der Kreisbereitschaftsleitung den Wunsch zu erörtern, eine aktive Bereitschaft mit Helfer-vor-Ort System in Naumburg zu installieren. Dieses wohlwollende Gespräch ist uns bis heute in guter Erinnerung geblieben- war es doch der Startschuss für alle folgenden Aktivitäten.

 

Am 15. Juni 2010 im Haus des Gastes war es dann so weit: Die DRK Bereitschaft Naumburg wurde, mit mir und meiner Frau als frisch gewählte Bereitschaftsleitung, in den bereits bestehenden Ortsverein Elbenberg hinein gegründet. Begonnen hat die Bereitschaft an diesem Tage mit 7 aktiven Mitgliedern- und diese Zahl sollte sich jährlich steigern.

Als wichtigen Kooperationspartner haben wir noch vor der Gründung die Stadt Naumburg mit ihrem Bürgermeister Stefan Hable ins Boot holen können, die uns bei jedem Anliegen bestmöglich bis heute unterstützt.

Im Sommer 2010 wurde der Wunsch nach einem eigenen Einsatzfahrzeug, natürlich mit Standort in Naumburg, wahr: Aus Wolfhagen wurde ein Krankentransportwagen nach Naumburg verlegt. Dieses Fahrzeug aus dem Sanitätszug besetzt die Naumburger Bereitschaft seitdem nicht nur bei Einsätzen in und um Naumburg, sondern auch wenn die SchnellEinsatzGruppe Wolfhager Land oder der Sanitätszug benötigt wird.

Schon Ende das Jahres 2010 fügte der Naumburger Stadtbrandinspektor Thomas Heger die DRK Bereitschaft Naumburg in den Alarmierungsplan der Feuerwehr ein. Seitdem absolvieren wir im Jahr ca. 10 bis 15 Einsätze zusammen mit den Feuerwehren der Naumburger Stadtteile, wenn es sich zum Beispiel um Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Verletzten, Bränden oder verschütteten Personen handelt.

Im Frühjahr 2011 wurde uns ein Raum im Rathaus zur Verfügung gestellt. Unsere Übungs- & Ausbildungsabende fanden bis dahin im Haus des Gastes statt- das war lange Zeit ausreichend. Kontinuierlich wuchsen unsere Aufgaben und die Anzahl der Mitglieder unserer Bereitschaft und die bisherigen Räume boten somit nicht mehr ausreichend Platz – auch nicht für medizinisches Material und Ausbildungsmaterial.

Ein Großteil unserer Helfer brachte schon benötigte Ausbildungen mit- sei es aus der hauptberuflichen Tätigkeit im Rettungsdienst oder der Krankenpflege. Alle weiteren Ausbildungen wurden in Abend- und Wochenendlehrgängen besucht. Der Ausbildungsstand in der Bereitschaft Naumburg kann mit gutem Gewissen als hervorragend bezeichnet werden.

Im Februar 2011 übernahmen wir die Blutspende in Naumburg. Seitdem ist unser Team nicht mehr weg zu denken bei der Werbung für die anstehenden Blutspendetermine, Anmeldung sowie der köstlichen Verpflegung für die Blutspender. Und weil das in Naumburg so gut funktioniert, fragte uns der Blutspendedienst ein Jahr später, ob wir nicht auch die Termine in Bad Arolsen betreuen möchten.

Im Sommer 2011 war die Anzahl der Mitglieder und der absolvierten Sanitätsdienste derart gestiegen, wir sprechen hier von 70 bis 80 Diensten pro Jahr, dass wir um ein zweites Einsatzfahrzeug nicht drum herumkamen. Unser Kreisverband stellte uns kurzfristig einen weiteren Krankenwagen zur Verfügung.

Ebenfalls im Jahr 2011 begannen wir in den 3 Naumburger Kindergärten mit der spielerischen Heranführung an die die Erste-Hilfe. So kommen wir mit unserem Krankenwagen in den Kindergarten und besprechen mit den Kindern, wie sie Hilfe holen können, wenn etwas passiert ist. Natürlich darf das Kleben eines Pflasters oder das Wickeln eines Verbandes nicht fehlen.

Im August 2012 wurden unsere Vorbereitungen belohnt und das Helfer-vor-Ort System war ab sofort rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr durch die Leitstelle in Kassel alarmierbar. Kurz zuvor führten wir eine Sammelaktion durch, an der sich 25 Naumburger Gewerbetreibende beteiligten. Von diesem Geld schafften wir 2 Defibrillatoren an, die in der Zwischenzeit schon etliche Male zum Einsatz gekommen sind.

Ende des Jahres 2012 konnten wir mit unseren beiden Einsatzfahrzeugen aus der Altstadt in eine wesentlich größere Garage in den Sander Pfad direkt neben der Feuerwehr umziehen. Die Zusammenarbeit war von Anfang an eng und vertrauensvoll, was hierdurch noch verstärkt wurde. Seitdem rückten wir, DRK und Feuerwehr, nach Alarmierungen zeitgleich und gemeinsam aus.

Im Jahr 2014 statteten wir alle aktiven Helfer mit der neuen, grau – leuchtroten Einsatzbekleidung einheitlich aus. Bei einem Fototermin nahm unser „Haus und Hof Fotograf“ Dieter Rohrbach Bilder auf- diese wurden gleich in unserem neuen Flyer verewigt.

Anfang des Jahres 2015 folgte ein Highlight: Wir hatten, durch Werbung in den Stadtteil-Feuerwehren, weitere Mitglieder für das HvO System hinzubekommen. Es war geschafft- alle Naumburger Stadtteile sind seitdem mit Helfern-vor-Ort abgedeckt, die immer dann ausrücken, wenn auch ein Notarzt zum Patienten alarmiert wird. Premiere im Landkreis Kassel!

Hinzu kommt eine Kooperation mit dem DRK Kreisverband Schwalm-Eder, dass wir auch im Fritzlarer Stadtteil Züschen mit den in Heimarshausen wohnenden Helfern-vor-Ort Leben retten.

Ca. 1,5 Einsatz pro Woche- also 80 bis 90 Einsätze im Jahr, fordern seitdem unsere Helfer!

Im Jahr 2018 war es dann so weit, dass die Anschaffung des dritten Einsatzfahrzeuges anstand. Durch finanzielle Mittel der DRK-Bereitschaft Naumburg aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Einnahmen aus Sanitätsdiensten konnte ein vollwertiger Rettungswagen mit Beladung nach den Vorgaben der DIN und des Rettungsdienstbereiches Landkreis Kassel eingerichtet werden.

Ebenfalls im Jahr 2018 begann die Suche nach einer Unterbringung für drei Einsatzfahrzeuge, Materiallager, Schulungsraum sowie sanitäre Anlagen in der Naumburger Kernstadt. Diese Bemühungen waren leider nicht von Erfolg gekrönt, so dass sich Ortsverein Vorstand, Bereitschaftsleitung und Kreisvorstand erstmals zu Gesprächen und Gedankenaustausch zu einem Neubau auf einem geeigneten Grundstück trafen. Erneut unterstützte uns die Stadt Naumburg vorbildlich.

2019 besuchte uns der Hessische Rundfunk in Naumburg. An einem Drehtag wurde ein Bericht über das Helfer-vor-Ort System mit Ablauf eines typischen Einsatzes gefilmt, Interviews mit Rettern und Patient eingefangen und kurze Zeit später veröffentlicht. Das Feedback aus der Bevölkerung war hervorragend und hessenweit kamen Hilfsorganisationen auf uns zu, ob wir nicht mit Ratschlägen bei der Einrichtung ihres HvO Systems unterstützen können. Dies haben wir liebend gerne getan, denn HvO Systeme retten täglich weltweit Menschenleben.

Im Frühjahr 2020 begann die Corona Pandemie und vieles kam zum Erliegen: Aus- und Fortbildungen, Bereitschaftsabende und Lehrgänge, aber auch das Helfer-vor-Ort System wurde ein viertel Jahr bis zur Erstellung eines Hygienekonzepts und Anschaffung der benötigten Ausrüstung zum Schutze unserer Helferinnen und Helfer sowie Patienten und Angehöriger ausgesetzt. Und so konnten wir am 15. Juni nur Öffentlichkeitsarbeit betreiben und unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern danken, dass sie 10 Jahre nach Gründung unserer Bereitschaft bei uns sind und sich für Ihre Mitmenschen engagieren. Eine Feier fiel notgedrungen aus.

Im Oktober 2020 war es dann so weit! Auf diesem Grundstück, Im Hain 25, begannen die Bauarbeiten für die DRK-Unterkunft Naumburg.

Während unser Kreisverband sich für die Investitionen in das Grundstück und Gebäude verantwortlich zeichnete, fing der Ortsverein Naumburg Ende 2020 mit einer Spendenaktion für die neue DRK-Unterkunft zur Anschaffung von Möbeln, Ausbildungsmaterial und Terrassenausstattung an. Ein großer Teil unserer Besucher heute ist eingeladen, weil er oder sie uns mit einer großzügigen Spende unterstützt hat, ohne die es nicht möglich gewesen wäre. 86 Spenden und somit über 31 000 Euro kamen bei uns an. Aktuell haben wir rund 45 000 Euro investiert und die Differenz durch Mitgliedsbeiträge ausgeglichen. Zurzeit steht noch die Teilüberdachung der Terrasse sowie ein Geländer auf unserem Wunschzettel.

Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich bei jeder einzelnen Spenderin und bei jedem einzelnen Spender recht herzlich im Namen meines DRK-Ortsvereins bedanken!

2021 wurden Schulungen und anschließend die Durchführung von Corona Schnelltest erforderlich. Die Bereitschaft Naumburg unterstützte die Testzentren unseres Kreisverbandes, die im Auftrag des Landkreises Kassel entstanden waren.

Darüber hinaus wurde auch in Naumburg ein Testzentrum in Absprache mit den Bereitschaftsleiterinnen und der Stadt Naumburg aufgebaut, um ein ortsnahes Testangebot für die Bürgerinnen und Bürger Naumburgs zu schaffen. Diese Möglichkeit wurde sehr stark angenommen und das Feedback der Bevölkerung machte uns stolz auf die geleistete Arbeit.

 

Währenddessen wurden im Jahr 2021 viele hundert Stunden in Eigenleistung an der entstehenden DRK-Unterkunft erbracht. Im Oktober 2021 schloßen alle Testzentren. Bei einer grandiosen Dankeschön-Feier für alle Helferinnen und Helfer konnten wir eine schöne Zeit bei leckerem Essen und Getränken verbringen.

Knapp 20 Helferinnen und Helfer aus dem Naumburger Stadtgebiet, die sich als Spontanhelfer im Testzentrum engagiert haben und vorher keine Berührungspunkte mit dem örtlichen DRK hatten, traten in den DRK Ortsverein Naumburg ein. Ein Großteil davon sogar als aktiver Helfer, weil die gemeinsame Aufgabe, Gutes zu tun, in diesem Team passt, Spaß bereitet und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ist.Mein besonderer Dank gilt den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Bereitschaft, dem Ortsverein und dem Ortsvereinsvorstand Naumburg, die sich seit nunmehr 12 Jahren ehrenamtlich zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in der Region rund um die Stadt Naumburg engagieren.

Unserem Vorstand und mir ist bewusst, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist. Weiterhin möchte ich mich im Namen genannter bei unserem Kreisverband mit seinem Kreisvorstand und Geschäftsführer bedanken, dass sie dies alles möglich gemacht haben. Für die fast tägliche Unterstützung und kompetente Zusammenarbeit zum Wohle ihrer Bürgerinnen und Bürger danken wir auch der Stadt Naumburg sehr.

Dies war ein Rückblick auf die letzten 12 Jahre. Ich möchte Ihnen recht herzlich danken, dass Sie unserer Einladung zur Einweihung gefolgt sind und freue mich sehr, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

 

 

Yasmin Schwarze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner