Hessische Industrie mit deutlichem Auftragsplus

worker-81764_640

Quelle: Pixaby

Die hessische Industrie hat im April dieses Jahres deutlich mehr Aufträge erhalten als vor einem Jahr. Es gab allerdings zwei Arbeitstage mehr als im April 2012. Die wesentlichen Impulse kamen aus dem Ausland.

Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes erhöhten sich die preisbereinigten Auftragseingänge der hessischen Industrie im April 2013 um 14 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat. Die Inlandsaufträge nahmen um sechs Prozent, die Aufträge von ausländischen Geschäftspartnern kräftig um 20 Prozent zu.

Bis auf die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen gab es in allen Branchen höhere Auftragseingänge. Dank einer hohen Zuwachsrate von 48 Prozent bei den Auslandsorders übertrafen die Hersteller von Pharmazeutischen Erzeugnissen insgesamt das Vorjahresniveau um 37 Prozent. Der Maschinenbau verzeichnete ein deutliches Plus von 22 Prozent. Bei der Chemischen Industrie gab es eine Auftragszunahme von 8,0 und bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen von 7,8 Prozent. Dagegen mussten die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen eine Einbuße von elf Prozent hinnehmen.

Von Januar bis April 2013 lagen die preisbereinigten Auftragseingänge der hessischen Industrie um 2,6 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Während die Inlandsaufträge um 7,7 Prozent zurückgingen, nahmen die Auslandsaufträge um 1,4 Prozent zu.

Quelle: STATISTIK HESSEN

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.