Late-Night im Vorderen Westen

15. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung
© Sommerfest-Vorderer-Westen

© Sommerfest-Vorderer-Westen

„Light Up, Light Up!“ Am 04.11.2016 veranstaltet der „Kiez“ von Kassel sein traditionelles Lichterfest im Vorderen Westen. Von 18 – 23 Uhr laden die Geschäftsleute der mittleren Friedrich-Ebert-Straße (ab Annastraße) und „rund um“ den Bebelplatz herzlich dazu ein, das besondere Flair „ihres“ Quartiers zu erleben.

Im Glanz der Lichter warten Livemusik, künstlerische Darbietungen und vielfältige Aktionen in und vor den teilnehmenden Geschäften auf die Besucher. Vorweihnachtliches Schlendern im Herzen Kassels mit Angeboten fürs Auge, fürs Ohr und den Gaumen.

Wie auch in den vergangenen Jahren, werden die wunderschönen Gründerzeit- und Jugendstilgebäude stimmungsvoll durch Lichtinstallationen in Szene gesetzt. Doch im Vordergrund steht das Quartier selbst: Kaum ein anderes Stadtviertel bietet in Kassel eine solche Vielfalt an Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung.

Ein Straßenprogramm mit über 20 Gruppierungen von Musikern, Unterhaltungskünstlern, eindrucksvollen Feuertänzern und Stelzenläufern begleitet die Besucher auf dem Weg durch das Quartier. Lassen Sie sich verzaubern und genießen Sie Kassels Westen bei Nacht.

Lebenswert und liebenswert – all das und viel mehr ist der Vordere Westen!

Kurzbeschreibungen (Auftrittsorte sind jeweils in Klammern angegeben):

 

44 Difference

Felix Tille (Gitarre, Gesang) und Heinz Neumann (Percussion). Ihre Liebe zur Musik der 50-er, 60-er und 70-er Jahre sind bei ihren Live-Auftritten zu spüren. Kongeniale Verbindung und Spielfreude ist ihnen dabei deutlich anzusehen. Neben den vielen Coversongs früher Jahre spielen sie auch eigene Stücke aus der Feder von Felix Tille in gemeinsamen akustischen Arrangements.

 

Alexandra & Christoph Ulner

Jung, dynamisch und schon sehr erfolgreich. Unterwegs meistens mit ihrer Band bringt Alexandra nicht nur die Bühnen der Region zum Kochen, sondern wird auch zu Bluesfestivals in ganz Deutschland eingeladen. Der Höhepunkt ihrer noch jungen Karriere war sicherlich die Teilnahme an der Fernsehshow „The Voice Kids“ auf SAT 1 / Pro 7.

 

 Aui & Zween

Das Kasseler Schlager-Punk-Duo bewegt sich mit seinem Programm stets auf dem schmalen Grat zwischen Witz und Wahnsinn. Unter dem Chaos und der vermeintlichen Profanität erschließt sich dem aufmerksamen Zuhörer jedoch nicht selten die Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen.

Basti Hamel

Seit 2008 schon singt Basti Hamel allein mit seiner Gitarre über die Irrungen und Wirrungen des alltäglichen Lebens, mal mit gekonnt verzwickten Texten, die zum Nachdenken anregen, und mal trägt er sein Herz auf der Zunge und spricht die Dinge aus, wie sie sind.

 

Blasorchester mik – Musikzentrum im Kutscherhaus

Von der Flöte bis zur Tuba vereinen sich im Blasorchester des mik (Musikzentrum im Kutscherhaus) unter der Leitung von Berthold Althoff derzeit 30 Musikanten, die moderne Musik für diese große „Wind“-Besetzung mögen.

 

Casio Rakete (Waschsalon, Friedrich-Ebert-Str. 85)

High-End-Mini-Entertainment. Ein Mann und ein CASIO-Keyboard erforschen das Niemandsland zwischen Udo Jürgens und Trio. Dazu ein Anzug und fertig ist der Beweis, dass große Gesten und kleine Keyboards kein Gegensatz sein müssen.

 

Diego Jascalevich (Sapori D’Italia, Dörnbergstr. 1)

Latin Moods aus Südamerika. Der argentinische Charango-Virtuose verblüfft auf seinem kleinen südamerikanischen Zupfinstrument mit frappierender Virtuosität und Spielfreude. Diego Jascalevich ist auf vielen CD-Produktionen zu hören, u.a. als Gastmusiker für den italienischen Tenor Andrea Bocelli sowie für den Flamencogitarristen Jose Luis Monton.

 

DJ Jan Fennek (Rokkeberg, Goethestr. 67)

Fennek arbeitet als Produzent mit Filter Music Group in Berlin. Er komponierte die Filmmusik für „Es war einmal“ und erhielt dafür den Kurzfilmpreis beim Nonfiktionale-Festival. Mit seinem Bandprojekt Fye & Fennek veröffentlicht er Ende Oktober mit „Shelter“ die 2. Single.

 

Fabian Regenbogen – Zauberer und Stelzenakrobat

Der vielseitige Künstler verzaubert nicht nur auf Augenhöhe, sondern auch weit darüber hinaus. Das Publikum darf gespannt sein – auf eine Begegnung der etwas anderen Art.

 

Feuertaenzer Kassel

Auf einer brennenden Bühne aus Feuerschalen faszinieren sie mit ihrem feurigen Spiel. Mit der Urkraft des Feuers, dem Rhythmus der Musik und dem Tanz entflammen sie eine atemberaubende Show.

 

Franco di Gracia (Patrizia & Design, Friedrich-Ebert-Str. 137)

Live-Musik mit Franco, Gesang und Gitarre. Er singt Blues und Rap auf Italienisch und Deutsch.

 

Frau Cuddy (Buchhandlung am Bebelplatz, Friedrich-Ebert-Str.130)

Frau Cuddy liest aus „Oma!, schreit der Frieder“ von Gudrun Mebs. Im Anschluss an die Lesung wird ein Gespenst gebastelt. Für Kinder ab 3 Jahren.

 

Friedenskirche (Friedrich-Ebert-Str. 102):

Preview „Die Luther-Fenster der Friedenskirche“

Eine Ausstellung in der Friedenskirche zu den im Zweiten Weltkrieg zerstörten Glasfenstern auf der Basis von Entwurfszeichnungen aus dem Archiv der Glasmalereiwerkstatt Linnemann, Frankfurt am Main. Die neun kostbaren Fenster befanden sich ehemals im oberen Teil des Längsschiffs der Friedenskirche und zeigten Stationen aus dem Leben Martin Luthers. Sie wurden 1918/19 von Otto Linnemann (1876-1961), Frankfurt am Main, geschaffen.

 

Golden Globe Orchestra

Diese Formation ist die fortgeschrittenste Gruppe der Jazzensembles des Musikzentrums im Kutscherhaus (mik). Komplexe durcharrangierte Stücke stehen hier neben einfacheren Nummern, bei denen die Improvisation im Vordergrund steht. Das Ensemble pflegt einen gehobenen Sound: Monika Molinski – Alt- & Sopransaxofon; Franz Jäger – Altsaxophon; Günter Apell – Tenorsaxofon; Eric Böhme – Baritonsaxophon; Valerij Geneberg – Trompete; Hajo Stern – Piano; Martin Scharpf – Kontrabass; Carl-Moritz Köpp – Schlagzeug; Albrecht Schmücker (Leitung) – Posaune.

 

Guntram Pauli (dermaMED, Friedrich-Ebert-Str. 70)

Seit etlichen Jahren tourt der Sänger und Pianist mit seinem Soloprogramm BALLADISSIMO. Pauli präsentiert auf seine ganz eigene Art die schönsten Balladen aus mehr als vierzig Jahren Rockgeschichte. Unvergessene Songs von Elton John, Eric Clapton, Billy Joel, Joe Cocker und vielen anderen lassen vor allem die 60-er, 70-er und 80-er Jahre wieder lebendig werden.

 

Hank und die Shakers (Wild Wood Gallery & Store, Friedrich-Ebert-Str. 99)

Sie bieten einen musikalischen Reigen aus Balkan-, Western- und Zwanziger Jahre-Liedern. Schlager aus Deutschland, Italien, Ungarn und Amerika. Von Oper über Country bis Rock ‘n‘ Roll. Musiker: Hank Ockmonic – Gesang, Klarinette; Benedikt Schuba – Schlagzeug; Steffen Neumann – Bass; Lars Schmidt – Gitarre.

 

Hans Milch (Frau Becker, Lassallestr. 11)

Soulige Klänge am Piano.

 

Herr Müller und seine Gitarre – solo! (Buchland, Pestalozzistr. 9)

In Kassel kennt ihn jedes Kind, und wenn Herr Müller sein „Best of“ aller Müller- Songs spielt, werden Kinder wieder lachen und machen, sehen und verstehen, hören und chören, staunen und raunen, jubeln und wuseln. Müller macht Spaß für Groß und Klein und das ist fein!

 

HöhenRausch – Theater auf Stelzen

Die Akteure kommen aus den Bereichen Theater, Feuer-Artistik, Zirkus, Performance und Tanz. Sie arbeiten schon langjährig zusammen. Illuminierte Gestalten aus dem Wunderland erobern gemeinsam mit dem Publikum die Dunkelheit. Ein faszinierender Stelzenwalkact mit magischer Lichtartistik und imposanten Kostümen.

 

Jukic & Struhtz (head couture, Friedrich-Ebert-Str. 132)

Nicole Jukic bezaubert mit ihrer ausdrucksstarken und facettenreichen Stimme das Publikum. Mit Michael Struhtz hat sie einen Gitarristen an ihrer Seite, der durch sein nuanciertes Gitarrenspiel überzeugt. Kroatisches Temperament und Einfühlsamkeit wurde beiden Musikern in die Wiege gelegt. So begibt man sich mit Jukic & Struhtz auf eine bunte Reise durch die vielen Stimmungen des Lebens. Im Programm stehen eigene, sensible Interpretationen bekannter Songs aus den Bereichen Pop und Soul.

 

Julian Kretzschmar

„Es ist dieser Eindruck einer begnadeten Stimme, der das Grunderlebnis bei jedem Auftritt des Singer-Songwriter und Frontman der Band ‚4Lane‘ ausmacht; einer Stimme, die den Zuhörer mit ihrer ebenso natürlichen wie hochmusikalischen Intensität ganz unmittelbar trifft. Eine Stimme, die es in ihren sensibelsten Nuancen vermag, zu Tränen zu rühren, um sich im nächsten Augenblick mit aller Wucht zu entfalten.“

 

Juvil (fairReiseladen, Friedrich-Ebert-Str. 125)

Der Singer und Songwriter aus Hamburg präsentiert deutschsprachige Musik mit ehrlichen Texten, mal leise und intim, aber auch lauter und offener. Stilistisch geht es Richtung Pop/Rock.

 

Katharina Sprenger & Martin Raddatz (Heimat, Friedrich-Ebert-Str. 118)

Dieser Abend wird von Katharina Sprenger (Gesang) und Martin Raddatz an der Gitarre musikalisch mit Klassikern aus Pop & Soul untermalt.

 

Laura Engelhardt & Astrid Scheffer (La Marina, Friedrich-Ebert-Str. 90)

Laura Engelhardt (Piano) und Astrid Scheffer (Gesang) sind langjährige Freundinnen und teilen ihre Leidenschaft für die Musik. An diesem Abend werden sich die beiden mit den außergewöhnlichen Pop- / Chanson-Songs der Hamburger Liedermacherin Anna Depenbusch in die Herzen spielen. In ihrer Musik zeigt sich die ganze emotionale Palette, die das Leben bietet. Unverkrampft und stimmungsvoll, experimentell und persönlich.

 

Los Chavos (Natura Medica, Friedrich-Ebert-Str. 87)

José Valeros aus Mexiko (Gesang, Percussion), Gabriel Fischer aus Brasilien (Klarinette, Mundharmonika) und Marcos Goncales da Rocha aus Argentinien (Gitarre, Gesang) bringen südamerikanisches Flair auf die Friedrich-Ebert-Straße und zu Natura Medica.

 

Losing Fame By Using Silence

Melancholisch, ruhig, nachdenklich, dies sind zweifellos Aspekte, die auf die Musik von Michael Brummer zutreffen. Doch wer dies allein wahrnimmt, tut dem Singer-Songwriter aus Kassel Unrecht. Denn in seinen Texten verbirgt sich auch immer eine Portion Hoffnung, Witz und Lebensmut.

 

 ucy Hobrecht – Schnellzeichnungen

Nur etwa zehn Sekunden braucht die Kasseler Schnellzeichnerin, und schon hat sie ihr Gegenüber erfasst. Ein intensiver Blick, dann fährt sie mit ihrem grauen Stift über das Papier. Die Konturen eines Gesichts erscheinen: die Haare, die Wangen, der Hals. „Halt mal kurz still“, fordert sie ihr Gegenüber auf. „Jetzt muss ich mich festlegen.“ Augen, Nase, Mund kommen hinzu. Noch ein langer Blick, es folgt der Griff zum schwarzen Stift, Lucy Hobrecht verstärkt Teile der Konturen. Nach fünf Minuten ist auf ihrem Zeichenblatt ein Frauen-Porträt entstanden. Oder besser: eine Porträt-Karikatur.

 

Mohr (soki, Friedrich-Ebert-Str. 101)

Der Sänger und Liederschreiber Lucas Mohr wurde 1995 in der documenta-Stadt Kassel geboren. Schon in seinen jungen Jahren kam er täglich mit der Musik in Berührung, und früh kristallisierte sich heraus, dass Musik ein wichtiger Baustein seines Lebens sein wird. Ob stimmungsvolle Melancholie oder tanzbare Höhepunkte – Mohr bietet Raum für jedes Gefühl. Ein Konzert von Mohr bedeutet Abwechslung, ehrliche Musik und ein einzigartiges Erlebnis mit Herz und Verstand. www.mohr-musik.com

 

Noriega Mind (Rokkeberg, Goethestr. 67)

Der Peruaner Julio Noriega, Sänger, Gitarrist und Namensgeber der Band, begann bereits in seiner frühen Jugend mit dem Schreiben eigener Songs. Als ihn sein Weg 2015 nach Kassel führte, traf er dort auf seine drei Bandkollegen, die den Sound von Noriega Mind mit Schlagzeug/Percussion, Bass und E-Gitarre vervollständigen. Die englischen Texte basieren auf persönlichen Erfahrungen, dem Auf und Ab des Alltags.

 

Paulina Eisenberg

Musikalisch bewegt sich die junge Sängerin zwischen Pop, Blues und Reggae. Zu ihren Auftrittsorten zählt sowohl die kleine Bühne der Straßenmusik in Kassel oder St. Tropez als auch die große Bühne des Hurricane Festivals mit Milky Chance.

 

Phunky Phil (VOIT, Friedrich-Ebert-Str. 86)

Der charismatische Saxophonist Phunky Phil alias Philipp Haacke präsentiert musikalisches Entertainment von Lounge bis Party. Mit seinen intensiven, funkig-souligen Saxophonsounds entfacht der Wahl-Kasseler seine bekannten energiegeladenen Performances.

 

Playfour (hab selig, Friedrich-Ebert-Str. 90)

Tim (Schlagzeug), Philip (Gitarre, Gesang) und Felix (Gitarre, Background-Gesang) aus Heidenheim in Baden-Württemberg spielen Alternative Rock und Pop-Rock mit Gitarren und Schlagzeug/Cajón. Sie haben sich 2015 gegründet.

 

Rambling Racoons (Lucie Hicks, Friedrich-Ebert-Str. 74)

Das Folk-Pop-Trio spielt Stücke aus den 60ern von den Beatles, CCR und den Monkees und geht durch die Jahrzehnte über Bearbeitungen von Sting und Supertramp bis zu Songs aus diesem Jahrtausend. Kern ist der zweistimmige Gesang der beiden Leadsänger, untermalt von einer groovigen Konzert- oder Steelstring-Gitarrenbegleitung, gelegentlich erweitert durch eine Cajón oder ein Akkordeon. Die Musiker: Stefan Emetz – Gesang, Cajón, Akkordeon; Stefan Kimm – Gesang; Hans Schmöle – Gitarre.

 

Sarah Gebel und Ava Malekesmaeli

Als Hochzeits- und Eventsängerin auf kleinen und großen Bühnen ist Sarah unterwegs. Ihr Programm beinhaltet eine bunte Mischung aus Pop-, Soul- und Musicalhits, Songs großer Diven – wie Marilyn Monroe, Adele oder Whitney Houston – und manchmal auch einem Hauch Klassik. Für den klassischen Kick sorgt ihre Freundin und Duettpartnerin Ava Malekesmaeli, die sie seit 2016 zu einigen Songs mit ihrer Geige begleitet und so dem Ganzen einen besonderen Charme verleiht. Avas persische Herkunft und Sarahs französische Wurzeln machen sie nicht nur privat, sondern auch musikalisch zu einem spannenden Duo.

 

Saxophonensemble mik – Musikzentrum im Kutscherhaus

Unter der Leitung von Peter Zinngrebe spielen die Schülerinnen und Schüler des Blasensembles.

 

 

Spoiling Spoony

Dahinter verbirgt sich Conny Lewandowsky, die mit ihrem facettenreichen Gitarrenspiel von filigran bis brachial Harmonien jenseits der üblichen drei Akkorde auslotet und damit ihre gesungenen Geschichten begleitet. Inhaltlich streift sie dabei alles von Alltag über Märchen bis Horrorgeschichte und stimmlich alles von Blues über Pop bis Klassik.

 

Stolle & Rolf Dressler (Westend Café, Elfbuchenstr. 18)

Stolle (Gesang und Gitarre) und Rolf Dressler (Keyboards) spielen bluesige Songs passend zur Caféhaus-Stimmung! Live im Westend Café. Thomas Stolkmann live auf der Bühne zu erleben, ist ein Ereignis. Seine Musik, sein Gitarrenspiel, seine Songs strahlen eine beeindruckende Authentizität aus. Stolle spielt sein Instrument nicht, er lässt es scheinbar spielen. Und spätestens wenn seine unverwechselbare Stimme ertönt, kann man sich diesem Ausnahmetalent nicht mehr entziehen.

 

Streetband Kassel

Die Band präsentiert Swing, Rock ‘n‘ Roll und Filmmusik. Das Ganze wird mal laut, mal leise, dabei steht der Spaß für Zuhörer und Musiker immer an erster Stelle! Grooves, Rhythmen, Begleitungen und Melodien sind das Markenzeichen dieser Gruppe mit Saxophonen, Klarinette und Trompeten, die voller Energie unterwegs ist.

 

Strings only (HÖRMEISTEREI, Friedrich-Ebert-Str. 145)

Wer Spaß hat an der Musik des Hot Club de France, der Dawg Music eines David Grisman und dem Groove von Samba und Bossa, wird auch bei Kathie Freiboth (Geige), Ralf Burhenne (Gitarre), Achim Sünnemann (Mandoline) und Michael Fubel (Kontrabass) auf seine/ihre Kosten kommen.

Strings only spielen ihre Repertoire ausschließlich auf akustischen Saiteninstrumenten, ohrenfreundlich, anspruchsvoll, aber unterhaltsam: NewFolk – PrePunk – PostFunk – Jazz-Grass – SwingThing, ein CrossOver, welches nahezu unmöglich zu labeln ist.

 Welf Kerner

Er spielt Akkordeon, frei entfaltet. Ob Tango, Folk, Jazz oder Freestyle: Das Akkordeon ist ein vielfarbiges Instrument, das Welf Kerner Geschichten jenseits der Worte erzählen lässt.

 

ZI Zeicheninstitut

Das Kasseler „ZI Zeicheninstitut“ ist an diesem Abend im mobilen Kunsteinsatz. Sie erzeugen ein Farbrauschen. Die Gruppe ist im Quartier unterwegs und schaut, wo sie mit ihrem mobilen Beamer landen.

 

Quelle: Kulturfabrik Salzmann e.V. (JH)



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur