Rutschbahn statt Schiene:

Arbeitswagen 521 sorgt wieder für blitzblankes Eisen   

 „Schwarze Schiene“: Das könnte auch der Name einer Gothic-Combo sein. Oder einer Deathmetal-Band. „Metall“ ist jedenfalls schon mal nah dran. Im Schienenverkehr aber hat der Begriff „Schwarze Schiene“ eine andere, nicht weniger düstere Bedeutung.

„Schwarze Schiene“ meint im Bahnverkehr die Schmierschicht, die vor allem im Herbst die Räder von Bahnen beim Anfahren durchdrehen lässt. Bei den hartnäckigen Ablagerungen handelt es sich um eine natürliche Reaktion: Im Herbst fallen Blätter von Bäumen auf die Schienen und sie werden, auch von Autos, Lkw und Bussen, festgefahren. Der in dem Laub enthaltene Gerbstoff Tannin reagiert mit dem Eisen. Kassel ist eine grüne Stadt und eine hügelige dazu, und so bietet das fast 100 km lange Schienennetz der KVG mit Steigungsstrecken bis acht Prozent einen ausgeprägten Hang zur „schwarzen Schiene“.

BU zum Foto:
Energieelektroniker Jan Kaster hat zusammen mit Kollegen der KVG das ausrangierte Drehgestell zu einem Reinigungsfahrzeug umgebaut. In dem von etwa September bis März (außer bei Frost) fast täglichen Kampf gegen die „schwarze Schiene“ fährt der Arbeitswagen 521 durch das Liniennetz. Unter dem Wagen sind Rutschersteine befestigt, die mit einem Druck bis 10 bar den Belag abschrubben (Foto: KVG AG, Andreas Fischer).

Problem erkannt, Problem gebannt: Bereits in seiner zweiten Saison fährt in diesem Herbst ein spezielles Reinigungsfahrzeug, gezogen oder geschoben von einer Straßenbahn, durch das Kasseler Liniennetz, in dem neben den Straßenbahnen auch die mit einem Leergewicht rund gut 60 Tonnen deutlich gewichtigeren RegioTrams verkehren, und beseitigt die „schwarze Schiene“. Angefordert wird die Straßenbahn mit ihrem Anhänger von der Leitstelle, wenn das Fahrpersonal ruft, oder prophylaktisch bei starkem Laubfall.

Arbeitswagen 521, so sein prosaischer Titel, ist made by KVG. Ein etwa zehnköpfiges Team von Mitarbeiter der Tramwerkstatt im Betriebshof Wilhelmshöhe haben unter Leitung von Marvin Thiel das ausrangierte Drehgestell einer Bahn Jahrgang 1991 umgebaut: Das Getriebe, der Motor und die Schienenbremse des Gestells wurden entfernt und an Schleifsteinen befestigt. Das Gestell erhielt eine Albertkupplung, eine neue Elektronik, und einen 3.500 Liter fassenden Wassertank. Der neue Reinigungswagen ist gut 3,50 m lang, etwa über 2 m breit und 1,80 m hoch, damit er von allen Seiten überblickt werden kann. Die Firma FKM Schleifsystemtechnik GmbH aus Hamm hat für die Basisprogrammierung der Steuerung gesorgt.

Beim Reinigen der Schienen reiben drei unter jede Seite des Drehgestells montierte Schleifsteine mit einem Druck bis von 10 bar den Belag von den Schienen. Ein Wasserfilm benetzt dabei permanent die Steine, um sie zu kühlen, und bindet den Schleifstaub. Der Anhänger wird von einer Straßenbahn vom Typ NGT8 mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gezogen und kann deshalb auch im regulären Linienbetrieb durch das Streckennetz fahren. Arbeitswagen 521 ersetzt den einst weithin bekannten orange leuchtenden Schienenpflegezug, der nach 18 Jahren im Dienst ausgemustert werden musste. Der entscheidende Vorteil des Nachfolgers ist, dass er weniger Abstellfläche braucht und sein Umbau deutlich kostengünstiger war als die Beschaffung eines neuen.

Eine an dem Reinigungsanhänger befestigte Weitwinkelkamera sorgt dafür, dass der Tramfahrer jederzeit die Umgebung des Wagens überwachen kann. Dies geschieht, ebenso wie die Bedienung des Systems, software-gesteuert. Der Fahrer kontrolliert und steuert das Reinigen der Schienen über ein Tablet.

Im öffentlichen Nahverkehr kann ein Unternehmen nicht einfach ein Fahrzeug bauen und dann auf die Schiene schicken. Das Personenbeförderungsgesetz ist streng. Und so musste die für die KVG zuständige Technische Aufsichtsbehörde beim RP in Darmstadt die Bau- und Betriebspläne vorab prüfen und freigeben und dem Wagen schließlich die Abnahme erteilen. So sorgt der Arbeitswagen 521 made by KVG ganz offiziell wieder für blitzblankes Eisen unter den Rädern der Bahnen.

PM: KVG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.