Der KSV Baunatal gewinnt Testspiel gegen den 1.FC Schwalmstadt mit 1:0

KSV-Baunatal-Schwalmstadt_1

Eine der wenigen torgefährlichen Möglichkeiten: Hier Lars Ferking vom KSV Baunatal vor Steffen Bräutigam.

Pünktlich zum Anpfiff hatten sich die dunklen Wolken am Himmel verzogen und die Sonne schien bei eisigen Temperaturen.

Die Fußballer aus Schwalmstadt, welche derzeit mit 16 Punkten Rückstand zum TSV Lehnerz auf dem 2. Platz in der Verbandsliga stehen, waren mal wieder zu Gast in Baunatal. Wer dachte, dies sei ein Aufbaugegner für die Offensivspieler des KSV, sah sich jedoch getäuscht. Die Schwalmstädter waren ein gleichwertiger Gegner, was aber auch daran lag, dass die Baunataler noch eine lange Verletztenliste zu beklagen haben.

In der ersten Spielhälfte gab es auf beiden Seiten nur wenige Möglichkeiten auf einen Torschuss. Zum Teil schöne Kombinationen konnten immer wieder vor dem Strafraum gestoppt werden. Die beste Chance für die Baunataler hatte Nico Schrader nach einem schönen Zuspiel von Torben Grill. Doch ein Abwehrspieler konnte den Schuss auf das Tor verhindern. Die zweiten 45 Minuten verliefen zuerst nicht viel anders, es ging bis zum Strafraum und dann war Ende. In der 53. Spielminute kam es im Strafraum der Schwalmstädter zu einem Handspiel eines Abwehrspielers, Konsequenz – Elfmeter für den KSV Baunatal. Diesen führte Martin Wengerek zum Stand von 1:0 aus. Wengerek, der bis zur Winterpause nur 24 Minuten auf dem Platz war, hatte sich bereits im letzten Spiel zurück gemeldet. Seine Probleme in der Leiste seien besser geworden. „Es zwickt noch ein wenig, doch keine Schmerzen mehr nach Belastungen“, war sein Kommentar.

Ab der 60. Spielminute waren die Baunataler überlegen, ein Tor wollte jedoch nicht mehr fallen. Torben Grill hatte in der 65. Minute, nach einem missglücktem Abschlag des Schwalmstädter Torwarts, noch eine Chance. Und auch Schrader gelang es in der 70. Spielminute nicht, nach Zuspiel von Christian Käthner, den Ball im Netz der Gäste unter zu bringen. Ab der 71. Minute waren die Baunataler nur noch mit 10 Spielern auf dem Platz. Denn als Samet Davulcu verletzt den Platz verließ, war die Bank leer, keine Auswechslung mehr möglich. Diese zahlenmäßige Überlegenheit konnte von den Schwalmstädtern jedoch nicht genutzt werden und so blieb es beim Endstand von 1:0.

Pressetext: printmedia agentur

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.