KSV Baunatal gewinnt letztes Heimspiel gegen FSV Fernwald mit 3:1 (1:0)

KSV-Fernwald-18_5_2013-1

Rund 300 begeisterte Zuschauer sahen bei trocken gebliebenem Wetter ein spannendes Spiel gegen den FSV Fernwald.

Wer am Baunsberg in Baunatal Herr im Hause ist, zeigten die Spieler des KSV gleich zu Beginn der Partie, denn schon in der 3. Minute hatten sie eine gute Möglichkeit zur Führung, doch mussten sich die rund 300 Zuschauer vorerst noch gedulden. In der 6. Spielminute schoss Florian Heussner den Ball über die Latte aber zwei Minuten später schlenzte Jaroslaw Matys den Ball nach einer Flanke zum 1:0 Führungstreffer ins Tor der Gäste aus Fernwald. Der Versuch das Ergebnis zu erhöhen gelang aber erst mal nicht. Eine Vielzahl von ausgeführten Eckstößen konnten von den VW-Städtern nicht erfolgreich genutzt werden. So kam es, dass man auch dem Gegner seine Möglichkeiten bot, wie in der 24. Spielminute, doch Daniel Borgardt konnte diesen Ball noch auf der Linie abwehren. Die Baunataler blieben zwar weiter überlegen aber der Fernwalder Julian Buss nutzte in der 40. Minute durch eine Unachtsamkeit in der KSV-Abwehr seine Chance und schoss den Ball ins lange Eck. David Simoneit hatte nur eine Minute später die Chance zur erneuten Führung seiner Mannschaft. Der Schuss verfehlte jedoch knapp das Tor des FSV. Mit einem 1:1 Zwischenstand verließen die Spieler das Grün in der Halbzeitpause.

Die Zuschauer auf den Rängen waren mit der gezeigten Leistung der Baunataler noch nicht ganz zufrieden, das Auftreten ihrer Mannschaft an diesem Tag ließ jedoch auf weitere Tore hoffen. Auch die lautstarke Unterstützung, des Fanclubs Anno 01 über die gesamte Spielzeit spornte die Mannschaft an.

KSV-Fernwald-18_5_2013-2

Der Baunataler Florian Heussner versucht Andreas Schäfer vom FSV Fernwald zu umspielen.

Die Spieler des KSV begannen die zweite Spielhälfte ebenfalls offensiv und nachdem eine Ecke in der 47. Minute noch keinen Erfolg brachte, war es dann zwei Minuten später erneut Jaroslaw Matys der den Ball nach einer Flanke im Tor der Fernwalder unterbrachte. Das Spiel war jetzt noch nicht entschieden, denn die Baunataler verspielten im Mittelfeld häufig die Bälle und es war der Schwäche des Gegners zu verdanken, dass es nicht zum erneuten Ausgleich kam. Dies sah das KSV-Trainerduo auch so, und so kam Spielertrainer Tobias Nebe in der 72. Minute für den auch heute wieder mit guten Leistungen überzeugenden David Simoneit ins Spiel. Das Tobias Nebe in dieser Saison für den nötigen Druck nach vorne sorgen kann, war sofort spürbar. Der Ball konnte vom eigenen Strafraum ferngehalten werden und der Druck auf die Defensive des FSV wurde hoch gehalten. Nach weiteren Eckstößen für Baunatal in der 86. und 87. Spielminute die nicht zum Tor führten, zeigte dann Manuel Pforr warum er beim KSV ist, um Tore zum passenden Zeitpunkt zu schießen. Es war bereits die 90. Minute als er dem Fernwalder Torwart Sven Schmitt nicht den Hauch einer Chance ließ und zum 3:1 Endstand den Ball ins Tor schoss. Den anschließenden Jubel hatte der Fußballplatz am Baunsberg lange nicht mehr erlebt. Die KSVler lagen sich in den Armen und so beendete Schiedsrichter Dennis Meinhardt aus Fulda das Spiel.

KSV-Fernwald-18_5_2013-3

Andreas Proske aus Fernwald scheitert im Duell am kämpferisch überlegenden KSVler Samet Davulcu.

Die Freude der VW-Städter war über den heute bereits geschafften Aufstieg in die Regionalliga groß und so ließen die Spieler die obligatorische Bierdusche über sich ergehen. Auch heute zeigte sich die Mannschaft wieder ihren Fans wobei die gegenseitige Anerkennung kein Ende zu nehmen schien. In der anschließenden feucht-fröhlichen Pressekonferenz dankte Willi Nebe den hilfreichen Sponsoren sowie Unterstützern. Gästetrainer Daniyel Bulut aus Fernwald würdigte die Leistung des KSV und fand die Euphorie, wie hier in Baunatal, überwältigend.

Quelle: printmedia agentur

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.