Kampfmittelsuche in der Wilhelmshöher Allee

Die Wilhelmshöher Allee soll städtebaulich und gestalterisch gestärkt und als verbindendes grünes Band zwischen Bergpark und Innenstadt erlebbar gemacht werden. Nachdem die Arbeiten im Gleisbereich abgeschlossen sind, stehen nunmehr weitere Maßnahmen zur Aufwertung der Wilhelmshöher Allee an.

Um insbesondere die Baumpflanzungen und andere erforderliche Arbeiten sicher durchführen zu können, muss zunächst sichergestellt werden, dass sich keine Kampmittel mehr im Boden befinden. Daher wird von Montag, 8. Mai, bis Mittwoch, 10. Mai, eine Kampfmittelsuche durchgeführt.

Da beispielsweise parkende Fahrzeuge die Messwerte verfälschen können, müssen im Untersuchungsbereich zwischen Lange Straße und Humboldtstraße Haltverbotszonen eingerichtet werden. Um die Beeinträchtigungen für Anwohner, Besucher und Gewerbetreibende so gering wie möglich zu halten, werden die betroffenen Parkplatzflächen jeweils nur für einen halben Tag gesperrt und stehen dann wieder zur Verfügung. Der Zeitraum der Sperrung kann der jeweiligen Beschilderung entnommen werden.

Quelle: Stadt Kassel (JH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.