Informationen über Innenraumluftfilter

© NHR

Der Kabinenfilter oder Innenraumfilter ist heute standardmäßig installiert in Automobilen. Er säubert die Luft, bevor diese in den Innenraum geleitet wird. Es werden dabei vor allem Schadstoffe, sowie Pollen herausgefiltert. Die Insassen bekommen so saubere Luft und sie müssen keine gesundheitliche Beeinträchtigung befürchten. Es gibt auf dem Markt viele Innenraumfilter, welche sich in der Bauart, sowie der Filtertechnik differenzieren. Der Produzent gibt exakt an, für welche Automodelle ein Filter verwendet werde kann. Es sollte dabei ebenfalls auf das Baujahr geachtet werden.

Mit der Zeit setzt sich der Kabinenfilter zu. Er verliert so an Wirksamkeit. Daher empfehlen die Produzenten regelmäßig einen Tausch des Innenraumfilters. Es kann ansonsten zu einer Gesundheitsgefährdung kommen, falls die Filterfunktion nicht mehr genügend vorhanden ist. Es kann auch ohne Werkstatt ein Austausch vorgenommen werden. Der Autobesitzer kann in der Betriebsanleitung nachlesen, wo sich der Filter befindet und wie er gewechselt wird. In zahlreichen Wagen befindet sich der Innenraumfilter an der Beifahrerseite in dem unteren Bereich. Nach einem Öffnen muss lediglich der alte Filter entnommen werde. Die korrekte Wahl des Filters ist besonders wichtig. Sie müssen darauf achten, dass der Filter genau zu dem Fahrzeug passt. Zahlreiche Produzenten haben den Kabinenfilter mit der Zeit in den Modellreihen angepasst. Falls Sie ein weiteres Ersatzteil brauchen, beispielsweise eine Heckleute, einen Bremssattel, einen Außenspiegel, einen Ausgleichsbehälter, einen Kotflügel, eine Hupe, einen Keilriemen, einen Ausgleichbehälter oder einen Lenkungsfilter können Sie es online bestellen.

Was man wissen sollte zu einem Austausch von dem Innenraumfilter: Häufige Fehler, sowie deren Indikatoren, die Lebensdauer, sowie Empfehlungen

Im Durchschnitt hat der Innenraumfilter eine Lebensdauer von 15.000 bis 20.000 km. Dabei hängt die tatsächliche Lebensdauer des Bauteils allerdings von den Bedingungen, sowie der Fahrzeugnutzung ab. Beispielsweise wird der Filter bei einem häufigen Fahren auf schlammigen Straßen schneller ausfallen.

Eine wichtige Ursache für den Ausfall von dem Innenraumfilter ist das Ende von der Lebensdauer, also ein Verlust von der Aufnahmefähigkeit oder eine mechanische Verstopfung von dem Kohleninnenraumluftfilter. Die Beschädigung des Filters oder dem Gehäuse kann auch eine Ursache sein. Der Notwendigkeit für einen Austausch von dem Innenraumluftfilter erkennt man in der Abnahme von der Luftmenge oder in der Effizienz der Klimaanlage und/ oder Heizung. Zudem können die Scheiben beschlagen, es kann die Luftfeuchtigkeit ansteigen und eventuell kann man einen schimmeligen Geruch erkennen. Man kann visuell erkennen, ob der Filter verstopft ist. Man erkennt einen Defekt von der Komponente an einer dunkelgrauen Farbe, einem Erscheinen von Staub oder Schmutz, sowie durch Verformungen und/ oder Beschädigungen von dem Filter oder Gehäuse.

Man muss den exakten Einbauort von dem Innenraumfilter in dem jeweiligen Fahrzeug ermitteln für den Austausch der Komponente. Man findet diese Informationen in den technischen Unterlagen. Oft liegt ein Einbauort im Motorraum, in Handschuhfach oder unter dem Armaturenbrett. Falls Sie den Filter gefunden haben, dann müssen Sie die entsprechende Abdeckung öffnen, sowie dessen Befestigungselemente abschrauben, sowie im Anschluss die defekte Komponente entfernen. Installieren Sie das neue Ersatzteil in einer Übereinstimmung mit den Markierungen auf der Abdeckung vor einer neuen Montage und einem Festschrauben.

Wozu wird ein Luftfilter verwendet?

Motoren erfordern neben dem Kraftstoff ebenfalls die siebenfache Menge an Sauerstoff, damit der Verbrennungsvorgang erfolgreich vorgenommen werden kann und der Wagen in Bewegung gebracht wird. Wenn der Luftfilter verschmutzt ist, dann gelangt genügend Luft zu dem Motor. Zudem fällt die Leistung stark ab und es steigt der Diesel- oder Benzinverbrauch deutlich an. Falls der Filter komplett verschmutzt ist, dann kann es eventuell zu einem Motorversagen kommen. Um dies zu unterbinden, sollte man den Luftfilter regelmäßig warten und das Bauteil bei Bedarf austauschen. Durch einen rechtzeitigen Austausch durch Fachleute kann man viel Geld sparen. Durch den Filter werden alle Verschmutzungen zurückgehalten und so wird das Innere von dem Motor geschützt. Durch den Luftfilter bekommt der Motor ausreichend frischen Sauerstoff und es wird ein Eindringen von Schmutz, Staub oder Insekten bei dem Ansaugen der Luft über den Ansaugtrakt unterbunden.

Wechsel des Luftfilters

Man muss sich für eine Luftfilterart entscheiden vor dem Wechsel der Komponente. Je nach dem Fahrzeughersteller sind ölgetränkte Filter oder Trockenfilter eingebaut. Man braucht nicht viel Werkzeug für einen Austausch des Luftfilters. Man muss zum Ausbau von dem alten Filter die Verschlüsse öffnen von dem Luftfilterkasten. Dann muss man die alte Luftfiltermasse aus dem Gehäuse entfernen. Man muss das Gehäuse sorgfältig reinigen mit einem sauberen Lappen und dann den Einbau von dem neuen Luftfilter beginnen. Sie müssen die ungenutzte Luftfiltermatte ins Gehäuse einlegen. Verschließen Sie im Anschluss den Deckel von dem Luftfilterkasten durch Einrasten oder mit Schrauben. Befestigen Sie die Verschlüsse sachgerecht.

Kann man selbst einen Luftfilter wechseln?

Man muss konventionelle Papierluftfilter ungefähr alle 30.000 km wechseln. Der Wechsel ist schnell erledigt, da der Luftfilterkasten in der Regel gut sichtbar im Motorraum installiert ist und kaum verbaut. Umso staubiger die Umwelt, desto früher muss man den Luftfiltereinsatz austauschen. Daher sollte man hin und wieder einen Blick werden auf das Filterelement.

Quellen:

Informationen zum Innenraumfilter mit www.autoersatzteile.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.