Vollsperrung wegen Baumpflanzungen an der Leipziger Straße

Der Großteil der 2004 in der Leipziger Straße gepflanzten Eschen sind auch aufgrund der Hitze und Trockenheit der vergangenen Jahre so stark geschädigt, dass sie jetzt in mehreren Etappen durch resistentere Baumarten ersetzt werden müssen. Um in einem ersten Abschnitt die notwendigen Arbeiten ausführen zu können, muss die Leipziger Straße vom Leipziger Platz bis Forstbachweg in der Nacht vom 25. auf den 26. Februar gesperrt werden.
Seinerzeit wurde mit der Esche eine Baumart gewählt, die auf den zu kleinen und teils ungeeigneten Standorten kaum Zuwachs und deutliche Trockenschäden und Vergreisungserscheinungen zeigt. Eschen benötigen nicht nur grundsätzlich bessere Bodenverhältnisse, sondern aufgrund des kräftig ausgebildeten Wurzelanlaufs auch ausreichend breite Baumscheiben, die im Bereich der Leipziger Straße nur selten gegeben sind. Deshalb haben sich nur wenige Bäume gut entwickeln können. Diese bleiben erhalten, werden aber durch Nachpflanzungen mit anderen Arten ergänzt, die sich erfahrungsgemäß als robuster und insbesondere hitze- und trockenheitsresistent erwiesen haben.

Um auf zukünftige, noch unabsehbare Auswirkungen des Klimawandels reagieren zu können, wird bewusst nicht mehr die Auswahl einer Baumart oder Gattung präferiert, sondern das Bild einer gemischten Allee angestrebt. Der Abschnitt vom Leipziger Platz bis zum Stadtrand wurde in zehn Abschnitte unterteilt, in denen jeweils andere Bäume verwendet werden. Die neuen Baumarten sind neben dem Europäischen Zürgelbaum u.a. der inzwischen sehr beliebte Blauglockenbaum, die Italienische Erle, eine Säulenulme, Ginkgo und Steineiche.

Die Erneuerung des Baumbestandes an der Leipziger Straße ist eine aufwändige Maßnahme, die das Umwelt- und Gartenamt nach und nach umsetzt. Zunächst werden die ersten 44 neuen Bäume auf der südlichen Straßenseite – stadtauswärts gesehen rechts – gepflanzt. Um die Behinderungen so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten nachts durchgeführt.

Da die dafür notwendigen LKWs und Bagger auf der größtenteils einspurigen Fahrbahn stehen müssen und aufgrund der hohen Verkehrsbelastung bedingen die Bauarbeiten eine Vollsperrung der Leipziger Straße (Einschließlich des Radverkehrs) zwischen dem Leipziger Platz und dem Forstbachweg von Donnerstag, 25. Februar, 20 Uhr Uhr, bis Freitag, 26. Februar, 6 Uhr. Die entsprechenden Grundstücke können in dieser Nacht nicht angefahren werden.

Der gesamte Verkehr wird in dieser Zeit über die Ochshäuser Straße und den Forstbachweg zurück zur Leipziger Straße umgeleitet. Fußgänger können weiterhin den Gehweg in der Leipziger Straße nutzen. Die Straßenverkehrsbehörde bittet die Verkehrsteilnehmer, die Sperrung bei der Planung ihrer Fahrten zu berücksichtigen. Das Umwelt- und Gartenamt empfiehlt, diesen Abschnitt zu meiden und bittet die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis.

Insgesamt gibt es im Bereich zwischen Leipziger Platz und der Autobahn 216 Baumstandorte. Wann der nächste Bauabschnitt erfolgt, steht noch nicht fest. Der erste Bauabschnitt kostet ca. 100.000,- Euro.

„Der Aufwand dieser Baumaßnahme verdeutlicht wieder einmal, wie wertvoll unser Straßenbaumbestand doch ist“, sagt Stadtbaurat Christof Nolda. „Gerade in Zeiten des Klimawandels müssen wir unseren Bäumen mit Respekt begegnen und ihnen ausreichend Raum zu einer optimalen Entwicklung geben. Das sind wir folgenden Generationen schuldig.“

PM: Michael Schwab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.