SVH Kassel vs. TSV Heiligenrode 32:22 (11:12)

© Dirk Krug

SVH Kassel vs. TSV Heiligenrode 32:22 (11:12)

Zum ersten Spiel nach der Winterpause erwartete die Mannschaft um den neuen Trainer Heiko Illian den Tabellenletzten aus Heiligenrode. Trotz stark dezimiertem Kader – vielen Dank an dieser Stelle an die aushelfenden Spieler der zweiten Mannschaft – starteten die Hausherren schwungvoll in die Partie und konnten gestützt auf eine stabile 6:0-Deckung durch mehrere Tempogegenstöße in der 15. Spielminute mit 6:3 in Führung gehen.

In der Folgezeit verfiel die SVH jedoch in alte Muster. So ließ man sich vom behäbigen Gegner einschläfern und kassierte durch Unkonzentriertheiten im Abwehrverbund zahlreiche vermeidbare Gegentore. Zudem stockte nun auch das Angriffsspiel, da die einfachen Tore entfielen und es einerseits an kreativen Lösungen, andererseits am Abschlussverhalten mangelte, weshalb es folgerichtig mit einem 12:11 Rückstand in die Kabine ging.

© Dirk Krug

Im zweiten Durchgang gelang es der Mannschaft um Mittelmann Daniel Pächer dann allerdings sich in allen Belangen zu steigern, so dass letztendlich ein verdienter und nie gefährdeter 32:22 Heimsieg eingefahren werden konnte. Am nächsten Wochenende wird nunmehr eine erneute deutliche Leistungssteigerung von Nöten sein, um den ungeschlagenen Gästen aus dem Wesertal Paroli bieten zu können. Anpfiff am 22.01.2022 ist wie gewohnt um 19:00 Ihr in der Sporthalle Harleshausen.

SVH Kassel: Tom Güttler, Dennis Nödler; Daniel Pächer (9/1), Nicolas Kramer, Lars Günther (1), Jan Wassermann (1), Jan-Lukas Müller (3), Tobias Köhler, Luca Bartheld (6), Raoul Nachstedt, Lukas Mock (7), André Körber (4/1), Philipp Otto (1).

PM: SVH Kassel   Fotos: Dirk Krug 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.