Vom Hobby zum Beruf – Mit einem Freizeitblog zum Nebeneinkommen

© MHR

Hessen bietet zahlreiche wunderschöne Sehenswürdigkeiten. Ob für Erwachsene oder Kinder, sportlich Aktive oder Ruhesuchende – die zahlreichen denkmalgeschützten Gebäude, Naturparks und Märchenschlösser bieten für jeden Geschmack das passende Ausflugsziel. Doch wie verbinden Sie Ihr Hobby vom Sightseeing rund um Hessen mit einer Nebeneinkunft? Der Aufbau eines zweiten Standbeines ist sicherlich kein schlechtes Vorhaben. Denn durch die Pandemie ist uns allen bewusst geworden, wie schnell sich gewohnte, scheinbar stabile Strukturen wandeln können.

Setzen Sie daher auf einen Ausflugsblog. Dabei handelt es sich um eine Art Tagebuch oder Berichterstattung in lockerem Stil. Online schreiben Sie Ihre Erlebnisse nieder und bieten Lesenden stets neue Anregungen für einen aufregenden Ausflug in Nord-, Ost-, Süd- oder Westhessen. Wie Ihnen der Blog gelingt und welche Sehenswürdigkeiten Sie unbedingt besuchen müssen, erfahren Sie im Folgenden.

Der Weg zum erfolgreichen Blog

Mit einem eigenen Blog verbinden Sie ein Nebeneinkommen mit Ihrem Hobby. Dies bietet vielen Menschen einen Anreiz, den eigenen Blog starten zu wollen. Doch wie gelingt Ihnen das?
Zunächst einmal sollten Sie Ihre Zielgruppe definieren. Schreiben Sie für abenteuerlustige Singles, für Familien oder für ältere Menschen? Je nachdem, für welche Gruppe Sie sich entscheiden, sollte die Webseite mit anderen Inhalten gefüllt werden. So sehnen sich abenteuerlustige Singles beispielsweise nach nervenaufreibenden Erlebnissen wie einem Fallschirmsprung oder einem Escape Room. Hingegen suchen Familien eher nach Anlagen, die auch den Kindern jede Menge Spaß und Abwechslung bieten können.
Ist die Zielgruppe definiert, können Sie Ihrem Blog einen Namen geben. Dieser sollte mit Bedacht gewählt werden, denn er begleitet Sie nun für die gesamte Zeit. Er spiegelt alles wider, was Ihren Blog auszeichnen soll.
Zudem bildet der Name Ihres Blogs meist auch den Link. Somit präsentiert Google Ihre Webseite schneller, bei entsprechenden Suchanfragen.

Neben der Zielgruppe sollten Sie sich bei der Gestaltung sowie jeder Veröffentlichung klar machen, welches Ziel Sie mit dem Blog verfolgen. Schließlich möchten Sie einen Mehrwert für die Lesenden generieren. Dies ist nicht nur wichtig, um Leserinnen und Leser zu halten, sondern auch neue Interessierte zu überzeugen. Um mit dem Blog Geld zu verdienen, bedarf es zudem des Onlinemarketings. Setzen Sie zudem SEO ein, um Ihr Google Ranking zu optimieren.

Online-Marketing für mehr Sichtbarkeit

Möchten Sie mit Ihrem Blog Geld verdienen, gelingt dies nur mit einer großen Leserzahl. Aus diesem Grund sollten Sie zunächst auf SEO, die Suchmaschinenoptimierung Ihres Blogs, setzen. SEO vereinfacht die Auffindbarkeit Ihrer Texte in Suchmaschinen wie Google, in dem spezielle Schlagworte in den Text integriert werden. Diese Keywords fassen den Inhalt des Textes in wenigen Stichpunkten zusammen. Suchen Lesende nach „Ausflugsziele“ und „Hessen“ erfasst Google Sie als passendes Suchergebnis. Da das suchmaschinenoptimierte Gestalten Ihre Beiträge zu Beginn eine große Herausforderung darstellen kann, sollten Sie sich von SEO Experten Rat holen. Hier geht es zur Agentur Webseite von Performanceliebe. Sie hilft Ihnen, Blogeinträge nicht nur für den Menschen, sondern auch die Maschine lesbar zu machen.

Blog Promotion online

Neben einer erhöhten Sichtbarkeit in Suchmaschinen sollten Sie auch auf den Sozialen Medien für Ihren Blog werben. Facebook, Twitter oder Instagram bieten Ihnen kostenfrei die Möglichkeit, Werbung für Ihren Blog zu machen. Veröffentlichen Sie einen neuen Beitrag auf dem Blog gilt es, diesen auf Instagram und co. zu bewerben. Ein ins Auge fallende Bild dient als Eyecatcher. Ist der Kunde erst einmal interessiert, was es mit diesem Foto auf sich hat, beginnt er die Bildunterschrift zu lesen. Hier können Sie mit einem kleinen Auszug aus dem neusten Artikel für Lust auf mehr sorgen.

Beste Ausflugsziele in Hessen

Wenn Sie Ihren Ausflugsblog starten, bedarf es zunächst einer großen Sammlung an Ideen. Denn das Führen eines Blogs bedarf Konsequenz. Schließlich sollen Lesende nicht lange auf neue Beiträge warten müssen und durch regelmäßigen interessanten Content an Sie gebunden werden. In Hessen gibt es zahlreiche wunderschöne Ausflugsziele, die Ihnen das Bloggen in Text und Bild ermöglichen. Für einen Besuch sollten Sie mindestens drei bis vier Stunden einplanen. Schließlich gelingt es nicht sofort, alle Eindrücke zu notieren sowie passende Fotos zu schießen.

Mathildenhöhe in Darmstadt

Wenn Sie in der Nähe von Darmstadt wohnen oder einen Ausflug hierhin planen gilt es, die Mathildenhöhe zu besuchen. Dabei handelt es sich um die höchste Erhebung in der Darmstädter Innenstadt. Bereits im 19.Jahrhundert erkannten die Menschen die Schönheit dieses Fleckchens und begannen mit dem Ausbau eines englischen Landschaftsgartens. Stets weitere Ausbauten sowie das Errichten von beeindruckenden Gebäuden macht die Mathildenhöhe heute zu einem gern besuchten Hotspot in der Innenstadt. Dabei können Sie nicht nur die Natur, sondern auch Kunstwerke bestaunen. Denn auf der Mathildenhöhe lebten zwischen 1899 und 1914 zahlreiche Künstler, die sich hier zum Ausdruck brachten.

Entspannung im Kurpark Kurpark Bad Homburg

Ein wunderschönes Ausflugsziel für Ihren Blogartikel stellt auch der Kurpark in Bad Homburg dar. Dieser geht mit einer langen Geschichte einher, die bereits im Jahr 1856 begann. Zu dieser Zeit begannen die Bauarbeiten mit einem besonderen Ziel: Diese Kuranlage sollte alle anderen übertreffen. Nicht nur in seiner Schönheit, sondern auch in seiner Größe. Davon profitieren Sie noch heute. Denn der Park bietet immense Flächen, auf denen Sie spazieren oder sich entspannen können. Beim Bloggen gilt es, die verborgenen Ecken des Parkes besonders hervorzuheben und mit einer detaillierten Beschreibung sowie Fotos zu glänzen. Nehmen Sie sich daher ausreichend Zeit für den Besuch.

Unbedingt erwähnenswert ist der Artenreichtum der Pflanzen. Nicht nur heimische Pflanzen sind hier angesiedelt. Ebenso haben tropische und exotische Bäume hier vor vielen Jahrzehnten ein Zuhause bekommen.

Grube Messel: Fossilienfunde für die ganze Familie

Etwas ausgefallenere wird das Abenteuer in der Grube Messel. Hierbei handelt es sich um eine der ersten Weltnaturerbestätte Deutschlands, das in die UNESCO-Welterbeliste einging. In dieser Grube gehen Sie zusammen mit den Kleinen auf Entdeckungstour. Mehrere 10.000 Fossilien sind hier zu finden und erzählen eine Geschichte längst vergangener Zeiten. Trotz der tausenden von Funden, die an diesem Ort getätigt wurden, besteht die Grube Messel in dieser Form noch nicht lange. Bis zum Jahr 1971 wusste niemand von der verborgenen Geschichte. Erstmals wurden aufsehenerregende Fossil-Funde an die Öffentlichkeit getragen. Ab dem Jahr 1988 wurde die Nutzung als Mülldeponie fortgeführt. Heute können Kinder und Erwachsene an den zahlreichen Führungen teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.