Finanzspritze für Erweiterung eines DRK-Gebäudes

Finanzspritze für Erweiterung eines DRK-Gebäudes
drkschauenburg (Copyright: A. Shuhaiber)

Landrat übergibt 96.000 Euro Förderung für Ausbau am Standort Elgershausen

Landkreis Kassel. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) rettet Leben, hilft in Notlagen, kümmert sich um Bedürftigen und leistet humanitäre Hilfe. Das Engagement der Mitglieder ist vielfältig und bildet einen wichtigen Baustein für das Allgemeinwohl. Umso erfreulicher ist es, dass der DRK-Ortsverband Schauenburg zuletzt einen Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte. Die große Bereitschaft von Ehrenamtlichen, sich im Schauenburger Ortsverein zu engagieren, macht eine Erweiterung des DRK-Gebäudes in Elgershausen nötig. „Das DRK ist in seiner Funktion als Hilfsorganisation und auch als Wohlfahrtsverband sehr wichtig für die Daseinsvorsorge und das Gemeinwohl im Landkreis Kassel. Deshalb freue ich mich ganz besonders über die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen im Ortsverband Schauenburg“, sagt Landrat Andreas Siebert bei einem Besuch vor Ort. Mitgebracht hat der Landrat eine Förderung in Höhe von 96.000 Euro für den Umbau des Vereinsheims an der Hirtenstraße. Der Ortsverband Schauenburg zählt aktuell rund 400 Mitglieder und etwa 30 Aktive.Das Raumangebot in dem DRK-Gebäude in Elgershausen reicht nicht mehr aus, um die vielfältigen Aufgaben, die der Ortsverband übernimmt, zu erfüllen.

Die Mitglieder kümmern sich nicht nur um die Sicherstellung von Sanitätsdiensten im Gemeindegebiet, sondern bieten auch Schulungen und Lehrgänge für Erste Hilfe und Herz-Lungen-Wiederbelebung an. Dabei handelt es sich um keine Pflichtaufgaben der Rettungswache, sondern ausschließlich um freiwillige Leistungen. Im Zuge der jetzt geplanten Erweiterung des Standortes sollen die ehemaligen Garagen zu einem neuen, größeren Lehrsaal umgebaut werden. Geplant ist auch ein Anbau an das Vereinshaus mit drei neuen Garagenplätzen. Dort sollen künftig Nutzfahrzeuge, ein Anhänger und wichtiges Zubehör für die Einsatzkräfte gelagert werden. Die bisherige Garage wird im Anschluss zu einem Lehrraum umfunktioniert, der unter anderem dazu dient, Lehrgänge auch für die Bevölkerung anbieten zu können. „Wir freuen uns sehr, dass wir mithilfe der Regionalförderung unsere Aufgaben auch in der Breitenausbildung bestmöglich erfüllen können“, sagt Brigitte Wettengel, Vizepräsidentin des DRK LV Hessen. In dem ehemaligen viel zu kleinen Lehrraum wird durch den Umbau Platz für einen neuen Raum für die Jugendarbeit geschaffen. Neben der Erweiterung des Vereinshauses ist auch der Bau neuer Stellplätze auf dem Nachbargrundstück Teil Gesamtprojekts. Insgesamt werden 252.343 Euro am DRK-Standort in Elgershausen investiert.

„Ziel des Projektes ist es, Voraussetzungen zu schaffen, um die ehrenamtliche Arbeit im Sinne der Daseinsvorsorge erfüllen zu können“, sagt Landrat Siebert. Das Servicezentrum Regionalentwicklung mit Sitz in Hofgeismar stärkt mit diesem Projekt die ländliche Region in Nordhessen. „Das Vorhaben entspricht den Anforderungen des Regionalen Entwicklungskonzeptes und unterstützt die soziale Infrastruktur im ländlichen Bereich“, ergänzt Dirk Hofmann, Fachdienstleiter Regionalförderung beim Landkreis Kassel. Das Projekt wird im Rahmen des LEADER-Programms in der LEADER-Region „Casseler Bergland“ mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Hessen gefördert. „Starkes Engagement, Herzblut und eine große Bereitschaft auch Hürden zu überwinden, zeichnet die ehrenamtlichen Helfer des DRK Ortsverein Schauenburg aus. Es war ein langer Weg bis die Bewilligung ausgesprochen werden konnte, umso mehr freut es uns, dass wir mit LEADER dieses gesellschaftliche Engagement und die Jugendarbeit nun stärken können“, sagt Regionalmanager Oliver Sollbach.

Hintergrund:
Region Kassel‐Land e.V. ist Träger der Ländlichen Regionalentwicklung im Landkreis Kassel und in drei Kommunen des Schwalm‐Eder‐Kreises. Unter dem Dach der LEADER‐Region Kassel-Land werden Projektträger bei der Entwicklung und Realisierung ihrer Vorhaben unterstützt. Von der ersten Idee, über die Ausarbeitung des Förderantrages bis zur Bewilligung begleitet das Regionalmanagement private und öffentliche Träger bei allen Schritten hin zur finanziellen Förderung ihrer Projektvorhaben mit Fördermitteln der EU, des Bundes und des Landes Hessen. LEADER ist sowohl ein Förderprogramm der Europäischen Union als auch eine Methode, die es lokalen Akteuren ermöglichen soll, die eigene Region aktiv zu gestalten. Die Projektauswahl zur Vergabe der Fördermittel findet im Regionalforum der LEADER‐Region statt, um damit die Ziele aus der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) zu erreichen. Die LES wird unter aktiver Beteiligung der Bürgerschaft, lokalen Multiplikatoren und Politik zu Beginn jeder neuen LEADER‐Förderperiode entwickelt. Das Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises in Hofgeismar ist die zentrale Förderstelle des Landkreises, prüft die Förderfähigkeit der Projekte und verwaltet Fördermittel aus EU‐, Bundes‐ und Landesprogrammen.

PM: LANDKREIS KASSEL

NHR

NHR

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner