Frische Eier für den Direktverkauf


Frische Eier für den Direktverkauf (Copyright: Landkreis Kassel / A. Bernhard)

Landkreis unterstützt Familienbetrieb aus Friedrichsthal bei der Anschaffung von zwei Mobilställen für 900 Legehennen

Grebenstein. Die Direktvermarktung hat bei der Familie Koch aus dem Grebensteiner Ortsteil Friedrichsthal eine lange Tradition. Seit über 25 Jahren werden in ihrem Bauernladen Fleisch, Wurst, Gemüse und andere Lebensmittel aus der eigenen bäuerlichen Produktion verkauft. Nun steigt mit Niklas Koch die nächste Generation ein.
“Während der vergangenen beiden Jahre hat die Nachfrage nach unseren Produkten noch einmal stark zugenommen”, erklärt der 25-Jährige. “Deshalb entstand gemeinsam mit meinem Vater die Idee die Produktion von frischen Freilandeiern auszuweiten.” Zu diesem Zweck wurde erst ein Hühnermobil angeschafft, und vor wenigen Wochen noch ein zweites. Insgesamt 900 muntere Legehennen und einige Hähne leben nun auf dem Koch‘schen Grünland, nur ungefähr 200 Meter vom Hofladen entfernt. Die Eier kommen frisch in den Laden.

Thomas Ackermann, Dezernent für Landwirtschaft beim Landkreis Kassel, freut sich über den unternehmerischen Mut des jungen Landwirts. “Regional produzierte Lebensmittel werden immer beliebter, bedeuten Qualität direkt vom Erzeuger und Wertschöpfung vor Ort”, betont er bei einem Besuch. Deshalb freue er sich, dass die nicht unerhebliche Investition der von Vater und Sohn gegründeten Geflügel GbR Koch mit Fördermitteln in Höhe von 54.328 Euro aus EU-, Bundes- und Landesmitteln unterstützt werden konnte.

Die Gesellschaft erfüllt mit ihrem Vorhaben alle Anforderungen der Nutztierhaltungsverordnung sowie verschiedener Förderprogramme. “Darüber hinaus leisten die Haltung in Mobilställen und die kurzen Wege der Direktvermarktung auch regionalen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz”, so Ackermann. Deshalb unterstütze der Landkreis die Direktvermarkter im Landkreis. Zum Beispiel durch den beliebten Einkaufsführer “Regionale Entdeckungen im Landkreis Kassel”.

Für die 900 Legehennen stehen derzeit insgesamt 1,5 Hektar Grünland zur Verfügung. Durch das regelmäßige Versetzen der Mobilställe wird die Hygiene des Auslaufs verbessert und somit auch die Gesundheit der Hennen. “Im Vergleich zur Stallhaltung hat diese Haltungsform also wesentliche Vorteile für das Tierwohl”, so Niklas Koch, für den die Legehennen nach dem Studium der Einstieg in den Familienbetrieb sind.

PM: Harald Kühlborn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.