Falsche Wasserwerker unterwegs: Trickdiebe ließen Goldringe und Bargeld mitgehen

Kassel (ots) – Wie ein Rentnerehepaar aus Lohfelden erst später beim Kasseler Kriminaldauerdienst anzeigte, waren sie heute Mittag Opfer eines Trickdiebstahls durch falsche Wasserwerker geworden. Die Diebe klauten diverse Goldringe und Bargeld aus der Wohnung des Ehepaares an der Langen Straße.

Ein Mann hatte gegen 13.50 Uhr an der Wohnungstür der Lohfeldener geklingelt und sich gegenüber der Ehefrau als Mitarbeiter der Wasserwerke ausgegeben. Weil er angeblich das Wasser im Bad überprüfen müsse, ließ ihn die Rentnerin in die Wohnung. Mit Laptop und Funkgerät versehen, ließ er dann im Bad das Wasser in der Dusche laufen. Dabei hantierte er am Laptop und sprach auch ab und zu ins Funkgerät. In der Zwischenzeit betrat sein Komplize unbemerkt die Wohnung und entwendete aus dem Schlafzimmer diverse Goldringe sowie 200 Euro Bargeld. Als der Mittäter die Wohnung gerade verlassen wollte, wurde er dabei von dem Ehemann ertappt, der sich während des Täuschungsmanövers im Nebenraum aufgehalten hatte. Beide Täter flüchteten aus der Wohnung in unbekannte Richtung.

Die Trickdiebe werden wie folgt beschrieben:

1. Mann, ca. 35 bis 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, stämmige Figur, vermutlich Südländer, sprach akzentfrei Deutsch. Er soll mit einer schwarzen Stoffjacke, einem blauen Oberhemd mit rosa Krawatte bekleidet gewesen sein. Er führte das Laptop und ein Funkgerät mit sich.

2. Mann, ebenfalls ca. 35 bis 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Figur. Er soll eine schwarze Jacke getragen haben.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen führt das für Trickdiebstähle zuständige Kommissariat K 21/22 der Kasseler Kripo.

An dieser Stelle möchte die NHR nochmals darauf hinweisen, dass jeder Mitarbeiter der Polizei, der Feuerwehr, der Stadtwerke oder den Gemeinden einen entsprechenden Ausweis hat und keine Probleme damit hat diesen auch vorzuzeigen. Fragen sie die Leute vorher nach ihrem Namen und ihrer Dienststelle  und rufen sie ggf. dort an BEVOR sie die Leute in ihre Wohnung lassen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.