Feuerwehren der Stadt Kassel wegen Sturmtiefs Friedrike im Dauereinsatz

Archivbild der Feuerwehr

Das Hauptwindfeld des Sturmtiefs Friedrike hat Nordhessen erreicht. Die Feuerwehr Kassel ruft die Bevölkerung auf, in den nächsten Stunden nach Möglichkeit zuhause zu bleiben und auf unnötige Autofahrten zu verzichten. Halten Sie sich während des Sturms in einem Gebäude auf. Schließen Sie Fenster und Türen. Denken Sie auch an die Dachfenster und -luken. Rechnen Sie auch in der Stadt mit umherfliegenden Gegenständen, abstürzenden Dachziegeln oder Ästen . Verzichten Sie darauf, Sturmschäden (wie lose Dachziegel) während des Unwetters zu beseitigen. Voraussichtlich noch bis gegen 16 Uhr ist laut Wetterdienst mit Sturmböen bis zu 130 km/h zu rechnen.

In der Leitstelle der Feuerwehr Kassel gehen derzeit zahlreiche Notrufe wegen umgestürzter Bäume und anderer Sturmschäden ein. Die Berufsfeuerwehr Kassel, alle sieben Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Kassel sowie zahlreiche Freiwillige Feuerwehren im Landkreis Kassel sind im Einsatz. Vielfach sind Bäume umgestürzt oder drohen umzustürzen. Ein Einsatzschwerpunkt ist die Dennhäuser Straße in Kassel-Niederzwehren. Dort sind am Ortsausgang Richtung Fuldabrück nach ersten Meldungen bis zu 60 Bäume umgestürzt. Weitere drohen umzufallen.

PM: Stadt Kassel  (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.