Durchfallerreger auf Grillfleisch: Bislang 50 Campylobacter-Infektionen im Landkreis Kassel

© NHR

Bislang 50 Campylobacter-Infektionen im Landkreis Kassel – IKK classic weist auf Hygieneregeln beim Grillen hin

Wiesbaden, 03.07.2020 – Im Landkreis Kassel sind im vergangenen Jahr 168 Menschen an einer durch Campylobacter-Bakterien verursachten Magen-Darm-Infektion erkrankt. 2018 waren es 185, in diesem Jahr wurden bis Ende Juni 50 Fälle registriert. Das berichtet die IKK classic anhand aktueller Daten des Robert Koch-Instituts.

Campylobacter sind in Deutschland die häufigsten bakteriellen Erreger von Durchfallerkrankungen, die Übertragung erfolgt meist durch rohes Geflügelfleisch. Während das Norovirus in der kalten Jahreszeit seine Hochsaison hat und Durchfallerkrankungen verursacht, lieben Campylobacter-Bakterien  die warmen Temperaturen des Sommers. Dann sind die Erreger vermehrt in der Tierhaltung zu finden und werden vor allem während der Grillsaison bei unzureichender Küchenhygiene auf den Menschen übertragen. 

„Wird bei der Zubereitung des rohen Fleisches nicht auf Hygiene geachtet oder wird das Fleisch nicht ausreichend erhitzt, kann die Folge eine Durchfallerkrankung mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sein. Meist klingen die Beschwerden nach spätestens einer Woche wieder ab, selten muss die Erkrankung mit Antibiotika behandelt werden“, erklärt Sven Keiner von der IKK classic in Hessen.

Um sich vor Infektionen mit Durchfallerregern zu schützen sind Speisen mit rohen Eiern, Milch, Eis oder Fleisch stets im Kühlschrank aufzubewahren. Damit sich die Erreger nicht über das Spritzwasser in der Küche verbreiten,  sollte rohes Geflügelfleisch nur vorsichtig abgetupft und nicht unter fliesendem Wasser gewaschen werden.

Außerdem wichtig: Auftauwasser von Geflügel und anderen Fleischsorten direkt entsorgen und getrennte Küchenutensilien für rohe und gegarte Lebensmittel verwenden. Fleisch, vor allem Geflügelfleisch, immer vollständig durchbraten. Campylobacter-Bakterien und andere Erreger werden nach einer Garzeit von mindestens zehn Minuten bei Temperaturen über 70 Grad Celsius abgetötet.

Die Daten stammen aus der Gesundheitsdatenbank des Robert Koch-Instituts (https://survstat.rki.de/), Abfrage vom 03.07.2020.

PM: IKK classic

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.